„Sinnlosester Fußball-Wettbewerb der Welt“: Jürgen Klopp wettert gegen Nations League

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/fussball/-sinnlosester-fussball-wettbewerb-der-weltjuergen-klopp-wettert-gegen-nations-league-31409286?dmcid=f_yho_Sport“ >

Trainer Jürgen Klopp ist die neue UEFA Nations League ein Dorn im Auge. „Es ist der sinnloseste Fußball-Wettbewerb der Welt. Ich weiß gar nicht genau, was man da gewinnen kann. Irgendwie und irgendwo findet im Sommer nächsten Jahres ein Finale statt“, sagte der Teammanager des FC Liverpool.

Wie alle Spitzenklubs muss…<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/fussball/-sinnlosester-fussball-wettbewerb-der-weltjuergen-klopp-wettert-gegen-nations-league-31409286″>Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

Das meint BLICK zur Hockey-Rotation: Aus Angst liessen Trainer junge Goalies versauern

By Stephan Roth, Eishockey-Chef

Angst sorgte für hohe Löhne und die Goalie-Krise in der National League, meint BLICK-Eishockey-Chef Stephan Roth.

Die Klubs lieben es, über zu hohe Saläre zu jammern. Dabei hat es jeder selbst in der Hand. Wohl noch kein Sportchef wurde mit vorgehaltener Waffe gezwungen, einem schlechten Spieler einen guten Vertrag zu geben.

Die Gründe für zu hohe Löhne? Einerseits sportliche Fehleinschätzungen. Anderseits die Furcht vor Misserfolg und Kritik. Diese Angst lähmt die Entwicklung. Sie verhindert Nachhaltigkeit und dass Talente eine Chance bekommen.

Ausgeprägt sichtbar war das in den letzten Jahren bei den Goalies. Viele Trainer setzten fast nur ihre Nummer eins ein. So versauerten die Jungen und es ist kein Wunder, dass der Goalie-Markt ausgetrocknet ist. Immer mehr Klubs dürften deshalb auf Importe setzen.

Falls man dazu die Anzahl der Ausländer erhöht, wäre das fatal. Der letzte Anreiz, Goalie-Talente zu fördern, würde entfallen.

Dabei hat die zweite Garde der Goalies in den ersten Wochen der Saison gezeigt, dass sie mindestens besser als ihr Ruf ist, wenn man sie ohne grossen Druck
Erfahrungen sammeln lässt.

Und das Job-Sharing lohnt sich gleicht doppelt. Denn die Stars bleiben so frisch.

Die Tabelle

Spiele Torverhältnis Punkte
1. Biel 8 33:13 21
2. Bern 8 25:11 17
3. Zug 8 26:20 15
4. ZSC 7 14:13 12
5. Fribourg 8 19:22 12
6. Genf 8 16:19 12
7. Tigers 8 23:16 12
8. Ambri 8 19:27 10
9. Lugano 7 19:23 9
10. Davos 8 17:29 9
11. Lausanne 8 19:22 9
12. Lakers 8 9:24 3

Source:: Blick.ch – Sport

Hamilton fast am Ziel

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Suzuka. Die Entscheidung in der Formel-1-WM ist nur noch eine Frage der Zeit. Bei Sebastian Vettel machte sich nach dem Grand Prix von Japan am Sonntag in Suzuka Ernüchterung breit. Titelverteidiger Lewis Hamilton scheint nach vier Rennsiegen in Serie nicht mehr aufzuhalten. Bereits in zwei Wochen in Austin hat er gute Chancen, seinen fünften WM-Titel unter Dach und Fach zu bringen. Gewinnt Hamilton auf seiner Paradestrecke in Texas, müsste Vettel bei derzeit 67 Punkten Rückstand Zweiter werden…

Source:: Wiener Zeitung – News Sport

Trotz verpatzem Sieg gegen Thun: Magnin belohnt FCZ-Stars mit Kurzferien

By Matthias Dubach

Zürich hat drei englische Wochen in Folge hinter sich. Aber das Team von Trainer Ludovic Magnin (39) hielt den Belastungen stand. Jetzt folgt die Belohnung.

Zwar kassiert Zürich erst zum zweiten Mal nach dem 0:4 gegen YB wieder mehr als ein Gegentor und müsste die Partie gegen Thun eigentlich gewinnen. Aber für Trainer Ludovic Magnin ist das 2:2 trotzdem positiv bemerkenswert.

„Ich bin stolz auf den Charakter meiner Mannschaft. Andere Mannschaften, die in drei Minuten zwei Gegentore erhalten, brechen dann ganz auseinander und verlieren», sagt Magnin.

Vor allem, wenn sie einen solchen Nackenschlag am Ende eines Mammutprogramms erhalten. Der FCZ hat sieben Spiele in 22 Tagen absolviert. Im Cup, in der Europa League und in der Super League. „Dass die Konzentration nach einer solchen Phase mal einen Tick nachlässt, ist normal. Thun hat das eiskalt ausgenutzt. Aber wir holten in drei Wochen fünf Siege und zwei Unentschieden, das hat die Mannschaft toll gemacht.»

„Auch ich brauche drei Tage frei»

Um die Belastung in der nun beginnenden Länderspielpause runterzufahren, belohnt Magnin seine Mannschaft übers kommende Wochenende mit Kurz-Ferien. „Auch ich brauche diese drei Tage frei», sagt er. Und: „Ich unterschreibe sofort, wenn ich dafür vor der nächsten Nati-Pause wieder die gleichen Ergebnisse bekomme.»

Allerdings: Vom Kurz-Urlaub profitieren nur Zürichs Nicht-Nati-Spieler. Für andere, wie Captain Victor Palsson mit Island, geht’s ohne Pause weiter. Magnin: „Das Problem kannnte ich ja früher auch. Aber die Spieler haben sich diese Aufgebote verdient und sollen es auch geniessen.»

Source:: Blick.ch – Sport

Football-Talent mit Wurzeln in Merseburg: St. Brown fängt seine ersten Pässe in der NFL

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/football-talent-mit-wurzeln-in-merseburg-stbrown-faengt-seine-ersten-paesse-in-der-nfl-31408360?dmcid=f_yho_Sport“ >

Die deutsche Football-Hoffnung Equanimeous St. Brown war erstmals erfolgreicher Passempfänger in der NFL. Der 22 Jahre alte Wide Receiver der Green Bay Packers fing bei der 23:31-Niederlage bei den Detroit Lions insgesamt drei Zuspiele für sehenswerte 89 Yards von Star-Quarterback Aaron Rodgers.

Im ersten Viertel sicherte St. Brown einen Pass für 17 Yards. Im letzten Spielabschnitt fing der 1,96 m große Liganeuling einen 18-Yards-Pass, ehe er wenige Sekunden vor Schluss bei einem Catch…<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/football-talent-mit-wurzeln-in-merseburg-stbrown-faengt-seine-ersten-paesse-in-der-nfl-31408360″>Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

1 195 196 197 198 199 302