Porsche dominiert Langstrecken-WM-Lauf in Mexiko

By mod

In der GTE-Pro Klasse landet der Niederösterreicher Richard Lietz auf Platz drei.

Porsche hat am Sonntag den Langstrecken-WM-Lauf in Mexiko dominiert. Der Deutsche Timo Bernhard sowie die Neuseeländer Brendon Hartley und Earl Bamber setzten sich im Sechsstundenrennen in Mexiko-Stadt vor ihren Stallgefährten Neel Jani, Andre Lotterer und Nick Tandy (SUI/GER/GBR) durch.

Die Le-Mans-Sieger Bernhard/Hartley/Bamber bauten damit vier Rennen vor Schluss auch ihre WM-Führung aus. Ab der kommenden Saison schickt Porsche in der Langstrecken-WM (WEC) keine Prototypen mehr an den Start.

In der GTE-Pro Klasse landete der Niederösterreicher Richard Lietz mit seinem französischen Partner Fredric Makowiecki auf Platz drei. Für das Duo war es im Porsche 911 RSR der dritte Podestplatz der Saison. In der Meisterschaft liegen Lietz/Makowiecki auf Rang zwei. Lietz geht demnächst vom ersten Rennsieg aus. Die nächste Chance bietet sich in zwei Wochen in Austin (Texas).

Source:: Kurier.at – Sport

30’000 Euro gegen 442 Mio … So peinlich ist das Franzosen-Remis gegen Luxemburg

Frankreich erleidet einen herben Rückschlag in der WM-Qualifikation – gegen Fussballzwerg Luxemburg. 2006 brüskieren „die Roten Teufel» auch die Schweiz.

Frankreich demütigt am Donnerstag die Fussballseele Hollands und beschert „Oranje» die höchste Niederlage seit 50 Jahren. „Les Bleus» werden in den Himmel gelobt, eine goldene Generation! Vom Weltmeistertitel wird unter vorgehaltener Hand gesprochen.

Am Sonntag ist der Höhenflug der Franzosen vorbei.

Wie schnell der Stern der Star-Truppe um Pogba, Griezmann & Co. steigt, so schnell stürzt er auch wieder ab. Auf die Demütigung der Holländer folgt die Blamage gegen Luxemburg in Toulouse.

In Toulouse kämpft die Nummer 136 der Weltrangliste wacker gegen ein bemühtes, aber ineffizientes Frankreich und erreicht eine der grössten Erfolge ihrer Fussballgeschichte.

Ein 0:0, ausgerechnet gegen den grossen Nachbarn – Luc Holtz, Trainer der Luxemburger, sinkt nach dem Schlusspfiff auf die Knie und jubelt als wäre man Europameister! Die Franzosen hingegen verziehen sich nach dem Spiel mit gesenkten Köpfen in die Kabine. Verständlich, wenn man die Zahlen betrachtet.

442 Millionen Euro ist das Team von Didier Deschamps wert. Dasjenige der Luxemburger gerade mal 30’200 Euro. Paul Pogba könnte mit seinem Gehalt die „Roten Löwen» elfmal kaufen – pro Woche!

Bei Luxemburg läuten die Glocken auch bei Schweizer Fussballfans. Die Schweiz kassiert 2008 eine der bittersten Niederlagen der Geschichte gegen die Luxemburger. In der WM-Qualifikation im Letzigrund verliert Ottmar Hitzfelds Truppe 1:2 gegen die Fussball-Amateure aus dem Benelux. (jsl)

Source:: Blick.ch – Sport

Landespokal Sachsen-Anhalt: FCM nimmt die erste Hürde ohne Mühe

Titelverteidiger 1. FC Magdeburg hat die erste Runde im Landespokal souverän überstanden. Der Tabellenzweite der 3. Fußball-Liga fertigte den Landesligisten SV Schwarz-Gelb Bernburg auswärts mit 8:0 ab. „Wir waren natürlich klar die dominierende Mannschaft“, sagte Trainer Jens Härtel in einem Video auf mdr.de.

Allein die Trefferausbeute…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

HFC im Landespokal: Enttäuschte Gesichter nach der „Pflichtaufgabe“

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.mz-web.de/sport/fussball/hallescher-fc/hfc-im-landespokal-enttaeuschte-gesichter-nach-derpflichtaufgabe28351456?dmcid=f_yho_Sport“ ><img width="150" src="http://www.mz-web.de/image/28267172/4×3/300/225/35cdeb709b9dee8d331f5fa02cb54128/IV/b-hallescher-fc-romonta-amsdorf-landespokal8-.jpg“>

Kurz vor der Pause strömten die ersten HFC-Fans am Samstag aus dem Sportzentrum „Peter Müller“. Während des Landespokalspiels zwischen dem Drittligisten Hallescher FC und dem 1. FC Romonta Amsdorf ergoss sich ein kräftiger Regenschauer.

Und doch gewann man den Eindruck: Das Wetter war vielleicht Anlass, das Spiel zu verlassen, der wirkliche Grund war es eher nicht. Die Enttäuschung war einigen Fans regelrecht ins Gesicht geschrieben.

Landespokal: Hallescher FC ging früh in Führung

Der HFC lag nach 45 Minuten nur 1:0 vorn, mühte sich gegen den Verbandsligisten. Und das, obwohl die Partie für die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt schwungvoll begonnen hatte. Bereits in den ersten Minuten griff der HFC an. Tobias Schilk umlief die gegnerische Abwehr, passte den Ball zum Tor. Kapitän Petar Sliskovic stand goldrichtig, verwandelte das Zuspiel zum 1:0 (3. Minute).

Die frühe Führung hätte Vorbote für ein Torspektakel wie in der ersten Pokalrunde beim 15:0 gegen Farnstädt werden können. Weitere Chancen blieben aber aus. Im Gegenteil: Die Amsdorfer zeigten sich kämpferisch, leisteten hervorragende Defensivarbeit und…<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.mz-web.de/sport/fussball/hallescher-fc/hfc-im-landespokal-enttaeuschte-gesichter-nach-derpflichtaufgabe28351456″>Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

In nur 77 Minuten in den Viertelfinal: Querrey fegt Zverev mit schnellstem Sieg an US Open weg

Sam Querrey macht mit dem angeschlagenen Mischa Zverev im US-Open-Achtelfinal kurzen Prozess. Er gesteht ihm nur fünf Games zu.

Ein stark aufspielender Sam Querrey (USA) entzückt seine Fans in der Nightsession der US Open mit einem Match der Extraklasse. Der Wimbledon-Halbfinalist lässt Mischa Zverev keine Chance. Querrey gewinnt in nur 77 Minuten mit 6:2, 6:2 und 6:1. Es ist das kürzeste Spiel der diesjährigen US Open, das über die ganze Distanz geht.

Allerdings ist Zverev nicht ganz im Vollbesitz der Kräfte. Der Deutsche ist von einer Verletzung an der linken Schulter gehandicapt und muss sich zweimal behandeln lassen. „Das hat mich natürlich behindert, ich hatte keinen Touch beim Aufschlag», sagt Zverev.

In den Viertelfinal eingezogen sind auch Pablo Carreno Busta, Diego Schwartzman und Kevin Anderson. Carreno Busta schlägt Teeny-Überraschung Denis Shapovalov (18) mit 7:6, 7:6, 7:6. (rib)

Weitere Resultate:
Schwartzman – Pouille 7:6, 7:5, 2:6, 6:2.
Anderson – Lorenzi 6:4, 6:3, 6:7, 6:4.

Source:: Blick.ch – Sport

1 312 313 314 315 316 317