Giro d’Italia: Schwierige Zeiten für Froome

Der Co-Favorit verlor erneut an Boden und hat noch mehr Probleme.

Es war schon lustiger für
Chris Froome
als in diesen Wochen. Der vierfache Tour-de-France-Sieger aus Großbritannien verlor nicht nur viel Zeit beim Auftakt des Giro d’Italia in Israel, am Samstag kam er mit einem blutigen Ellbogen ins Ziel – und am Sonntag konnte er trotz seiner starken Kollegen aus dem Team Sky das Tempo der Besten auf der 225 Kilometer langen neunten Etappe samt Bergankunft am Gran Sasso d’Italia auf 2135 Metern nicht mitgehen.

Nur Platz 23 für den Briten, der eigentlich den Sieg bei der Italien-Rundfahrt wollte, 1:07 Minuten hinter dem Gesamtführenden
Simon Yates
, der sich auch den Tagessieg sicherte, und 29 Sekunden hinter dem Niederösterreicher Patrick Konrad, der seine ausgezeichnete Form am Sonntag einmal mehr unter Beweis stellte und als 13. ins Ziel kam. 2:27 Minuten liegt Froome nun in der Gesamtwertung hinter Yates (Platz elf). Und, siehe da: Nur sieben Sekunden Verspätung hat Patrick Konrad, der Zwölfte des Klassements.

Und dann ist da ja auch noch diese leidige Geschichte mit dem Asthmamittel, die sich inzwischen fast schon wie ein ausgelutschter Kaugummi zieht. Im September vergangenen Jahres war der ab kommendem Sonntag 33-jährige Froome mit einer viel zu hohen Dosis des Asthmamittels Salbutamol erwischt worden, der Vorfahrer des britischen Teams Sky wies einen Wert auf, der doppelt so hoch war wie der erlaubte Grenzwert.

Es ist kompliziert

Fragen zum Thema mag Chris Froome eher wenig überraschend schon länger nicht beantworten, dem Vernehmen nach ist es auch mit der Verteidigungsstrategie nicht so ganz einfach. Die erste Erklärung des Teamarztes, Froome habe nach Rücksprache die Dosis des Mittels erhöht, passt nicht zum festgestellten Wert; ein klinischer Versuch, der

Source:: Kurier.at – Sport

ÖVP Mittelburgenland lud zum Frühlingsempfang ein

By no-reply@meinbezirk.at (Eva Maria Plank)

Ehrengäste: Nikolaus Berlakovich, Thomas Steiner, Siegfried Nagl, Rudolf Geißler, Rudolf Strommer, Patrik Fazekas

OBERPULLENDORF (KB). Die ÖVP-Mittelburgenland mit Bezirksparteiobmann BM a.D. NR DI Nikolaus Berlakovich, lud heuer zum Frühlingsempfang in den Rathaussaal. Berlakovich gab in seiner Eröffnungsrede einen Rückblick auf die Bürgermeister-, Gemeinderats- und Landwirtschaftskammerwahlen.
Dabei betonte der Nationalrat, dass diese drei Wahlen für die ÖVP sehr gut gelaufen sind. Auch Bürgermeister Rudolf Geißler erklärte in seinen Grußworten, dass das Ergebnis dieser Wahlen als Symbol für das Erstarken der ÖVP gesehen werden kann. Neben dem Statement von LPO LAbg. Bgm. Mag. Thomas Steiner, hielt der Grazer Bürgermeisters Mag. Siegfried Nagl ein Referat zum Thema „Menschen erwarten Neues“ und betonte dabei die Wichtigkeit, dass die Menschen glaubhaft angesprochen und ihnen eine realistische Sicht auf die Entwicklung der Welt gezeigt werden sollte. An die Reden anschließend folgten Ehrungen und die Vorstellung der neuen Bürgermeister und Vizebürgermeister. Danach konnten sich die Gäste mit den Politikern bei gutem Essen austauschen und Gespräche führen.

Folgende Personen erhielten das Silberne Ehrenzeichen von der Volkspartei Burgenland verliehen:
Bgm. a.D. Rudolf Pfneisl, Gemeinde Draßmarkt
Vbgm. a.D. Reinhold Bader, Gemeinde Kaiserdorf
Vbgm. a.D. Peter Krail, Gemeinde Lackenbach
Vbgm. a.D. Martin Schütz, Gemeinde Markt St. Martin
Vbgm. a.D. DI Johann Eichberger, Gemeinde Neckenmarkt
Vbgm. a.D. Viktor Kuzmits, Gemeinde Nikitsch
Vbgm. a.D. Bernadette Gsertz, Gemeinde Weingraben

Source:: Meinbezirk.at

Muhr verliert Abstiegsderby gegen Bad Gastein

By no-reply@meinbezirk.at (Michael Srutek)

Bad Gastein (in Weiß) war in diesem Abstiegsspiel die stärkere Mannschaft.

USK MUhr – FC Bad Gastein 1:4 (0:1); Tore: Michael Ferner (46) für Muhr bzw. Cihat Kaya (18., 52.), Martin Kurz (59.), Lukas Kendlbacher (60.), für Bad Gastein; 100 Zuschauer; In dem für den Klassenerhalt wichtigen Spiel der beiden Tabellennachbarn waren die Gäste von Beginn an spielbestimmend und gingen auch verdient in Führung. Muhr erzielte zwar nach einem Blitzstart in die zweite Hälfte den Ausgleich, die Bad Gasteiner zeigten sich aber unbeeindruckt und trafen innerhalb von acht Minuten drei mal und brachten den Vorsprung sicher über die letzten 30 Spielminuten.

Source:: Meinbezirk.at

Royal-Experte: Meghan wird nach der Hochzeit mit Harry anderen Vornamen tragen

By HuffPost / ujo

  • Nach der Hochzeit mit Prinz Harry wird sich für Meghan Markle so einiges ändern.
  • Offiziell wird sie dann einen anderen Namen tragen – das könnte sich auch auf ihren Vornamen auswirken.

Am kommenden Samstag ist es soweit: Prinz Harry und Meghan Markle werden sich am 19. Mai das Ja-Wort geben.

Auch Meghans Eltern sind bereits nach London gereist, um die Königsfamilie und den künftigen Mann ihrer Tochter besser kennen zu lernen.

Meghans Eltern werden sich nicht nur daran gewöhnen müssen, dass ihre Tochter dann offiziell Teil der britischen Königsfamilie ist – sondern auch daran, dass sie mit einem anderen Namen bezeichnet werden wird.

Die Queen überschreibt Harry ein Herzogtum

Noch am Tag der Hochzeit wird die Queen das Herzogtum Sussex offiziell an Prinz Harry überschreiben.

Und Meghan wird dann offiziell “Ihre Königliche Hoheit, die Herzogin von Sussex” genannt werden.

Ein Adelsexperte vermutet in der britischen Boulevardzeitung “Express”, dass sich auch am Vornamen der künftigen Herzogin etwas ändert wird.

Meghan heißt eigentlich Rachel Meghan

Von Geburt an heißt Meghan Markle nämlich Rachel Meghan – und, wie der Experte glaubt, wird sie offiziell auch wieder diesen doppelten Vornamen tragen.

Im offiziellen Einwilligungsschreiben der Queen zur Hochzeit steht bereits “Rachel Meghan”.

Die 36-Jährige selbst wird von sich wohl auch künftig als Meghan sprechen – doch wie es bei offiziellen Anlässen aussieht, bleibt abzuwarten.

Source:: The Huffington Post – Germany

Ganze 5 Teams in Abstiegsgefahr: Lazio schnappt Inter wohl CL-Platz weg

Der Meistertitel ist Juve zwei Spieltage vor Schluss nur noch theoretisch zu nehmen. Dahinter kämpfen Lazio und Inter um den vierten CL-Platz. Ebenfalls noch ausstehend: Der dritte Absteiger …

Crotone – Lazio 2:2
Ein Remis, das beiden Teams hilft. Lazio hätte sich zwar mit einem Dreier Rang vier (und somit den letzten CL-Platz) sichern können, doch weil Inter am Vortag verliert, sieht die Lage der Römer dennoch vielversprechend aus. Am letzten Spieltag (Direktduell gegen Inter) dürfen die Mannen in Hellblau nicht höher als 0:3 verlieren, und das CL-Ticket gehört ihnen. Derweil macht Crotone das Abstiegsrennen dank des Zählers nochmals spannend – neu liegt man punktgleich mit SPAL Ferrera und Cagliari auf Rang 18 – insgesamt können noch fünf Teams (nebst den bereits abgestiegenen Verona und Benevento) absteigen.

Verona – Udinese 0:1
Udinese (mit Widmer auf der Bank) ist trotz des Sieges auf Rang 14 noch nicht definitiv gerettet. Gewinnen alle vier dahinterliegenden Teams zum Saisonabschluss und verliert Udinese gleichzeitig, ist der Abstieg fix.

Bologna – Chievo 1:2
Dzemaili spielt bei Bologna von Beginn an, wird nach rund einer Stunde ausgwechselt.

Fiorentina – Cagliari 0:1

Torino – SPAL 2:1

18.00 Uhr Atalanta – Milan
20.45 Uhr Roma – Juve
20.45 Uhr Sampdoria – Neapel

Am Samstag:

Inter – Sassulo 1:2
Blau-Schwarz verschläft die so wichtige Partie im Rennen um den letzten CL-Platz. Der Anschlusstreffer in Minute 80 durch Rafinha kommt zu spät, die Niederlage gegen das elftplatzierte Sassulo ist Tatsache.

Benevento – Genua 1:0

Source:: Blick.ch – Sport

1 2.040 2.041 2.042 2.043 2.044 3.764