Tank von Sattelfahrzeug ausgelaufen – Feuerwehr erichtet Ölsperre

By no-reply@meinbezirk.at (Kathrin Hehn)

Um eine Verschmutzung der Glan zu verhindern, errichtete die Feuerwehr eine Ölsperre

KLAGENFURT. Am Vormittag des 2. August wollte ein polnischer Kraftwagenfahrer sein Fahrzeug auf einem Betriebsgelände umdrehen. Dabei fuhr er mit dem Sattelkraftfahrzeug über einen Kanaldeckel. Der Kanaldeckel stellte sich deshalb auf und traf den Tank des Fahrzeugs. Durch das entstandene Loch im Tank liefen daraufhin circa 500 Liter Diesel aus und gelangten in die Oberflächenkanalisation.
Damit der Treibstoff durch den Kanal nicht in die Glan fließen kann, errichtete die Feuerwehr während des Einsatzes eine Ölsperre beim Zufluss des Kanals in die Glan.
Eine weitere Folge des ausgelaufenen Tanks war der Sturz eines 18-jährigen Klagenfurters. Dieser rutschte mit seinem Moped am ausgelaufenen Diesel aus. Er erlitt leichte Verletzungen und wurde von der Rettung zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Source:: Meinbezirk.at

Ben Henkes: Der Musterschüler des Sportgymnasiums Maria Enzersdorf

By no-reply@meinbezirk.at (Maria Ecker)

Ben Henkes, ein 17-Jähriger Niederösterreicher springt im Turnunterricht in der Schule unerwartet 1,96 Meter – und das mit normalen Turnschuhen ohne Spikes. Das hat bislang noch kein Schüler des Sportgymnasiums Maria Enzersdorf geschafft. Eigentlich trainiert Ben Henkes Handball und nicht Hochsprung. Sein Lehrer ist allerdings so begeistert, dass er Bens Talent fördern will. Kurz darauf trainiert der Niederösterreicher schon mit Nationaltrainerin Inga Babakova und gewinnt auch noch die U18 Staatsmeisterschaft in Linz. Ende Juli macht er schließlich sogar den zweiten Platz in den Staatsmeisterschaften der allgemeinen Klasse in Klagenfurt.

“Servus am Abend“ hat Ben Henkes beim Training besucht und mit ihm über seine bisherigen Erfolge und seinen Traum von Olympia gesprochen.
Der Beitrag wird am Mittwoch, 08. August, ab 18:05 Uhr in “Servus am Abend“ bei ServusTV ausgestrahlt.

Source:: Meinbezirk.at

Prinzessin Madeleine: Royale Familie zieht nach Florida

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/prinzessin-madeleineroyale-familie-zieht-nach-florida-8195728.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8195732/3×2-480-320/448a4e99c9f16b4f849006b62a9811de/WU/02royale-familie-zieht-nach-florida-16-9-spoton-article-703224.jpg“>

Im schwedischen Königshaus steht ein Umzug bevor: Prinzessin Madeleine (36) wird mit ihrer Familie nach Florida umsiedeln. In einer offiziellen Pressemitteilung wurde bekannt gegeben, dass es diesen Herbst so weit sein wird. Zusammen mit Ehemann Chris O’Neil (44) und den drei gemeinsamen Kindern verlässt die Prinzessin damit ihre bisherige Wahlheimat London. Auch wenn der Weg nun um einiges weiter ist – der Zweitwohnsitz in Stockholm wird nach wie vor bestehen bleiben.

Warum in die USA?

Zu den Vereinigten Staaten hat das royale Paar eine ganz besondere Verbindung: Prinzessin Madeleine lebte nach ihrer Trennung von Jonas Bergström im Jahr 2010 einige Zeit in New York und lernte währenddessen ihren jetzigen Ehemann kennen. Während dieser Zeit arbeitete sie auch für die Stiftung „World Child Foundation“, für die sie auch jetzt weiter tätig sein wird. Chris O’Neil hat schon länger geschäftliche Beziehungen in die USA und ist in Florida aufgewachsen. Laut offizieller Erklärung haben beide den Zeitpunkt für den Umzug bewusst jetzt gewählt, weil noch alle drei Kinder im Vorschulalter sind.

Source:: Stern – Lifestyle

Fremdenführer: Botschafter des Landes

By no-reply@meinbezirk.at (Linda Osusky)

ÖSTERREICH. Treffpunkt ist ein edles Ringhotel in Wien. Alexa Brauner, Fremdenführerin in Wien, spricht mit ihrer Kundin noch einmal die Route ab: Ringstraße, Schönbrunn, Belvedere. Mit einem gewissen Schmäh – und das auf Englisch – vermittelt die gebürtige Wienerin alles, was Touristen über Wien wissen wollen. „Ich stelle mich da ganz auf die Kunden ein, denn das Wichtigste ist, dass sie zufrieden sind und nicht, dass sie alles in Wien gesehen haben“, so Brauner, die seit 30 Jahren als Guide tätig ist.

Urlaubsland Österreich boomt
Das Urlaubsland Österreich ist beliebt, wie an der steigenden Nächtigungszahl abzulesen ist: Während die Statistik Austria 2007 knapp 122 Millionen Nächtigungen in Österreich verzeichnete, ist diese Zahl innerhalb von zehn Jahren auf rund 145 Millionen gestiegen.

Jenseits der Hotellerie
Mehr Touristen bedeuten auch mehr Jobs – nicht nur in der Hotellerie und Gastronomie. Die österreichweite Zahl der Fremdenführer, die Besuchern historisches und zeitgenössisches Wissen über Land und Leute vermitteln, ist in zehn Jahren um 50 Prozent auf aktuell über 1.500 angestiegen. Die steigende Anzahl der Fremdenführer hat laut Astrid Legner, Branchensprecherin der Fremdenführer, aber nicht nur mit der steigenden Anzahl an Touristen zu tun, sondern mit den Qualitätsansprüchen im Tourismus im Allgemeinen.

Stetige Fortbildung
Fremdenführer sind in der Regel Einzelunternehmer. „Man muss für diesen Job Unternehmergeist mitbringen“, so Brauner, die es schätzt, ihre Arbeitswelt selbst gestalten zu können. Und nicht nur das. Legner betont gegenüber meinbezirk.at, dass nur gut ausgebildete Guides am Markt bestehen können. Brauner hat neben ihrem Wirtschaftsstudium, auch ein Studium der Kunstgeschichte abgeschlossen. Mit diesem Hintergrund bietet sie neben Outdoor-Führungen auch Führungen in Museen an. „So habe ich auch im Winter genug zu tun“, sagt Brauner.

Trend zu Nischentouren
Brauners Spezialgebiet…

Source:: Meinbezirk.at

1 2.040 2.041 2.042 2.043 2.044 3.608