Das sind die 10 größten Risiken, die 2018 ein globales Chaos auslösen können

By Business Insider Deutschland

Der Aufstieg Chinas zur Weltmacht ist nur eines der größten Risiken 2018 weltweit. Das zeigt der jüngste Bericht der Beratungsgruppe Eurasia Group.

Auch 2018 könnte ungemütlich werden

2017 war politisch schon schlimm genug? Dann Vorsicht, denn auch dieses Jahr könnte ungemütlich werden. Wie jedes Jahr hat die Eurasia Group, die größte Beratungsgruppe für politische Risiken, die Top 10 der größten Risiken vorgestellt. Von islamistischem Terror bis Spannungen in China: Erfahrt hier, welchen Risiken sich die Welt im Jahr 2018 stellen muss.

10. Terrorismus

Die terroristische Gefahr geht nicht von Südafrika und Kenia aus, sondern von Krisenländern wie Mali oder Somalia. Islamistische Milizen wie Al Shabaab in Ostafrika und Al Qaida in Westafrika seien nicht neu, schreibt die Eurasia Group, aber sie würden 2018 wohl noch gefährlicher werden. Auch der Islamische Staat (IS) könnte nach verheerenden Niederlagen in Syrien und Irak sein Heil auf dem afrikanischen Kontinent suchen. Europa kann das nicht egal sein. Verschlechtert sich die Lebenssituation in Afrika, nehmen die Flüchtlingszahlen wieder zu.

9. Nationalismus in Südasien

Die Flucht der muslimischen Rohyngia aus dem mehrheitlich buddhistischen Myanmar könnte nach Ansicht der Eurasia Group nur ein Vorgeschmack sein. Nationalistische Tendenzen lassen sich auch in anderen Ländern erkennen. In Staaten wie Indonesien nähmen Ressentiments gegen Chinesen im südasiatischen Raum wieder zu, schreibt die Beratungsgruppe. Eine gefährliche Mischung in Zeiten, in denen das chinesische Mutterland seinen Einfluss nicht nur sukzessive ausdehnt, sondern selbst immer nationalistischer agiert.

Den Rest der Story gibt es auf Business Insider Deutschland

Source:: Business Insider.de

Hilfe für Elias

By no-reply@meinbezirk.at (Alex Wrann)

Der Pfarrkindergarten Feffernitz

FEISTRITZ, FEFFERNITZ. Das Schicksal des kleinen Elias, der seit einem Badeunfall im Freibad Bleiburg ein Pflegefall ist, berührt die Menschen bis heute. Nun haben sich Kinder, Eltern und Kindergartenangestellte in Feistritz/Drau und Feffernitz engagiert, um die Unterkärntner Familie in dieser schwierigen Situation zu unterstützen.

Als die Kindergartenleiterin Irene Peball auf eine mögliche Spendenaktion angesprochen wurde, war diese sofort mit Feuereifer dabei, „weil Elias´ Leben durch irreparable Schäden im Gehirn leider nie mehr so sein wird wie zuvor und die Familie für Hausumbau, Therapien, medizinische Geräte und Pflege Geld benötigt“.

Im Pfarr- und Gemeindekindergarten Feistritz/Drau wurde letztendlich ein Projekt gestartet, das nicht nur die Schulung der kleinen Buben und Mädchen hinsichtlich ,,Gefahren im Kindergarten und Alltag“, sondern auch das ,,Teilen“ zum Inhalt hatte.
Ein Flohmarkt fand statt. Peball: „Dabei wurden ausschließlich Dinge verkauft, die unsere Kindergartenkinder mit Elias teilen wollten. Sie haben wunderschöne Sachen gebracht.“ So kamen über freiwillige Spenden 1108,75 Euro zusammen.

Kaffee und Kuchen für Elias
Auch das Team vom Pfarr- und Gemeindekindergarten Feffernitz unterstützt die leidgeprüfte Familie. „Jede Kollegin hat zu Hause eine Torte oder einen Kuchen gebacken, die bei einem morgendlichen Buffet im Turnsaal von Eltern und Großeltern verspeist wurden. Dazu gab es Kaffee und Tee“, erzählt Kindergartenleiterin Katharina Wigisser. Einige Mütter, die gleich zur Arbeit weitermussten, hätten Kuchen fürs Büro mitgenommen. 420 Euro brachte diese Aktion. „Ein kleiner Baustein, der hoffentlich ein wenig dazu beiträgt, Elias ein Leben zu Hause im Kreis seiner Familie zu ermöglichen“, so Wigisser.

Unterstützung der Caritas Kärnten
Sowohl sie als auch ihre Kindergartenleiter-Kollegin Peball danken allen Beteiligten und großzügigen SpenderInnen von Herzen. Die Pfarr- und Gemeindekindergärten…

Source:: Meinbezirk.at

„Widerlicher Drecksack“: Til Schweiger macht klare Ansage an AfD-Politiker

By HuffPost Staff / ben

  • Til Schweiger teilt gegen die AfD aus
  • Ein Bundestagsabgeordneter der Partei hatte zuvor den Sohn von Boris Becker beleidigt

Nachdem der AfD-Politiker Jens Maier den Sohn von Boris Becker, Noah Becker, rassistisch beleidigt und als “Halbneger” beschimpft hat, äußert sich nun auch Til Schweiger.

Dem Schauspieler reichen ein paar wenige Worte, für eine klare Ansage an Maier: “Jens Maier, du bist ein widerlicher Drecksack!” Danach folgt ein Faust-Emoji.

Kritik auch aus der AfD

Der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland zeigte sich am Mittwoch verärgert über Maiers Kommentar. Er sagte: “Das ist nicht mein Stil.”

Aus Parteikreisen hieß es, Maier habe den Tweet nicht selbst abgesetzt. Autor sei ein Mitarbeiter. Der Dresdner Abgeordnete habe sich diesen inzwischen “zur Brust genommen”.

Mehr zum Thema:AfD-Bundestagsabgeordneter bezeichnet Sohn von Boris Becker als “Halbneger”

Source:: The Huffington Post – Germany

Trainer-Knall in Luzern: Babbel tritt im Sommer zurück!

By Michel Wettstein

Das Jahr ist noch jung, die Vorbereitung der Luzerner noch nicht mal einen Tag alt. Und Trainer Markus Babbel hat schon die Nase voll.

Trainingsauftakt in Luzern! Und während der Rekord-Sturm Burglind die Schweiz durcheinander wirbelt, fegt auch beim FCL wieder einmal ein Wirbelsturm durch den Verein. Das Fass zum Überlaufen gebracht hat wohl der Rücktritt von Medienchef Max Fischer kurz vor Neujahr. Es soll der zwölfte Abgang innert einem Jahr auf der Geschäftsstelle der Innerschweizer gewesen sein.

Für Trainer Markus Babbel ist dies nicht nachvollziehbar. „Wenn immer mehr Leute den Bettel hin schmeissen, dann kann stimmt etwas nicht. Eigentlich wissen die meisten, wo das Problem liegt», so Babbel. Er fände es verwunderlich, „dass trotzdem niemand handelt.» Klare Worte der 45-Jährigen. Babbel selbst gibt seinen Rücktritt auf den Sommer, wenn sein Vertrag ausläuft.

Wer das Problem, welches Markus Babbel anspricht ohne einen Namen zu nennen, ist, dürfte klar sein: CEO Marcel Kälin. Er ist für die dicke Luft auf der Geschäftsstelle verantwortlich. Und Babbel geht noch weiter: „Bei Ruedi Stäger hatten wir auf der Geschäftstelle und im Verein ein gutes Kilma.»

„Das Rumeiern ist unerträglich»

Ausserdem versteht der Münchner nicht, warum während der Winterpause eine sportliche Bilanz gezogen wurde, ohne den Trainer dabei zu haben. Andere Vereine im Abstiegskampf würden etwas unternehmen, der FCL mache nichts. Reto Ziegler ist weg, GC-Kamberi weilt zwar im Test, Babbel hätte aber eher Spieler wie Rapp oder Franson im Kopf gehabt.

„Das Rumeiern im Verein ist unerträglich», ruft Babbel weiter aus. „Was zurzeit abgeht, ist nicht mein Ding. Das passt nicht zu mir.» Spricht der dienstälteste Coach der Super League (seit Oktober 2014 im Amt) etwa von Abschied? „Es geht nicht darum, meinen Vertrag zu verlängern», stellt Babbel klar. „Aber im Verein spürt man, dass es kein klares Bekenntnis zum Staff

Source:: Blick.ch – Sport

1 3.200 3.201 3.202 3.203 3.204 3.823