Sie kann telefonieren: Die Apple Watch wird zum iPhone am Handgelenk

By Lorenz Keller

Vor lauter iPhone-Neuheiten ist sie bei der Keynote fast untergegangen: die Apple Watch Series 3. Mit ihr kann man ohne iPhone telefonieren – aber nur in der Schweiz.

Einen roten Punkt hat die dritte Generation der Apple Watch neu auf der Krone. Trotz dieser merkwürdigen Design-Idee dürfte die Series 3 für Sportler, Fitness-Begeisterte oder Outdoor-Fans deutlich interessanter werden als bisher.

Zwar konnte man schon bisher mit der Uhr am Handgelenk telefonieren, aber nur, wenn man mit dem Smartphone im gleichen WLAN-Netz war wie die Watch. Neu hat man das Knight-Rider-Feeling überall und jederzeit. Denn in der Apple Watch (ab 449 Franken) ist ein Mobilfunk-Anschluss integriert.

Mobilfunk auf der Apple Watch kostet bis zu 10 Franken pro Monat

Das ist im Bereich Smartwatches zwar nichts Neues. Doch bei Apple muss man weder eine SIM-Karte einschieben, noch hat man eine separate Telefonnummer. Die Apple Watch nutzt die Nummer des Smartphones – sofern man bei Swisscom oder Sunrise Kunde ist. Salt und die vielen kleinen Anbieter unterstützen die Funktion zum Marktstart nicht.

Je nach bestehendem Abo kostet der Spass bis zu zehn Franken im Monat. Dafür kann man dann das Telefon beim Joggen getrost zu Hause lassen und ist im Notfall trotzdem erreichbar.

Aufgepasst: In ausländischen Handynetzen wird die iPhone-lose Version nicht unterstützt.

Source:: Blick.ch – Digital

Zwei Redaktoren, zwei Meinungen: Ist das iPhone X 1200 Franken wert?

By Lorenz Keller, Fabian Vogt

CUPERTINO (USA), ZÜRICH –
Das neue Apple-Smartphone ist deutlich teurer als seine Vorgänger. Ist der Preis gerechtfertigt? Die BLICK-Redaktoren Lorenz Keller und Fabian Vogt sind da ganz unterschiedlicher Auffassung.

Pro

Lorenz Keller, BLICK-Redaktor Digital: „Für den Preis wird etwas geboten»

1199 Franken sind eine Menge Geld. Mit diesem Preis ist das iPhone X das teuerste Smartphone auf dem Markt. Aber auch das Flaggschiff von Samsung, das Galaxy Note 8, hat einen offiziellen Verkaufspreis von 1049 Franken.

Wer immer die beste Technik und alle aktuellen Features will, der bezahlt happige Preise. Und Apple war schon immer ein wenig teurer als die Konkurrenz.

Neuerungen sind wirklich brauchbar

Doch das iPhone X ist nicht einfach nur teuer, sondern bietet für den Preis auch etwas. Nicht unbedingt die revolutionären Neuerungen, die vorher noch niemand hatte. Aber wie oft in den letzten Jahren schaffen es die Kalifornier, Trends aufzugreifen und zu perfektionieren, so dass die neuen Features im Alltag auch wirklich brauchbar sind.

Nehmen wir die Entsperrung des iPhone X durch Gesichtserkennung. Was bei der Konkurrenz noch ungenau ist, klappt beim iPhone auch bei schlechtem Licht und ultraschnell. Dies jedenfalls das Fazit nach dem ersten kurzen Ausprobieren.

Kamerasystem ist die grosse Neuerung

Das Kamerasystem mit Sensoren und Linsen ist denn auch die grosse Neuerung, die es so bei keinem anderen Gerät gibt. Sie ermöglicht nicht nur die Gesichtserkennung FaceID, sondern auch witzige Features wie die animierten Emojis.

Die Fotoqualität bei Haupt- und Selfie-Cam dürfte sich dank genauer Vermessung der Umgebung nochmals deutlich verbessern. Ein wichtiges Argument für die vielen User, die nur noch mit dem Smartphone fotografieren.

Was man erhält, funktioniert

Die neuen Augmented-Reality-Apps profitieren ebenfalls von der fortschrittlichen

Source:: Blick.ch – Digital

iPhone X: Diese 7 Dinge hat Apple bei der iPhone-Vorstellung für sich behalten

By Malte Mansholt

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/digital/smarter-life/iphone-xdiese-7-dinge-hat-apple-bei-der-keynote-fuer-sich-behalten-7621114.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Als Apple am Dienstag das neue iPhone X vorstellte, nahm man sich mehr als eine halbe Stunde Zeit, um die vielen neuen Features vorzuführen. Einige Neuerungen hat Apple aber lieber für sich behalten. Manche wohl mit gutem Grund.<a target="_blank" rel="nofollow" title="iPhone X: So will Apple das Selfie revolutionieren" href="http://www.stern.de/digital/smarter-life/iphone-xso-will-apple-das-selfie-revolutionieren-7620478.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Apples Selfie-Revolution

Keine bessere Selfie-Kamera

Obwohl bei der Präsentation Porträt-Selfies und die Animoji-Spielereien im Vordergrund standen, hat Apple das dafür wichtigste Teil nicht verbessert: Die Selfie-Knipse auf der Vorderseite ist dieselbe wie im iPhone 7. Alle neuen Funktionen beim iPhone X kommen aus den zusätzlichen Sensoren von Face ID. <a target="_blank" rel="nofollow" title="iPhone X: So will Apple das Selfie revolutionieren" href="http://www.stern.de/digital/smarter-life/iphone-xso-will-apple-das-selfie-revolutionieren-7620478.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ target=“_blank“>Sie sorgen für völlig neue Möglichkeiten, tatsächlich besser werden die Bilder durch die Spielereien aber nicht.

Es gibt schnelles Laden – für 88 Euro mehr

Die neuen iPhones lassen sich nicht nur kabellos betanken, sondern unterstützen nun endlich auch eine Schnelllade-Funktion. Der große Haken: Man braucht ein leistungsfähiges Netzteil – und das legt Apple nicht bei. Der Konzern empfiehlt das eigene 29-Watt-Netzteil für das MacBook Pro. Zu dem 59 Euro teuren Gerät braucht man allerdings noch einen Adapter, um es mit dem iPhone verbinden zu können. Kostenpunkt: weitere 29 Euro. Am Ende zahlt man für Apples Empfehlung satte 88 Euro mehr. Bei einem Preis bis zu 1319 Euro für das iPhone X ist das ganz schön happig.

LTE für die Apple Watch kostet 5 Euro im Monat

Die neue Apple Watch Series 3 gibt es nun endlich als LTE-Variante. Die schlechte Nachricht: Die Funkverbindung gibt es nur bei der Telekom – für 5 Euro im Monat extra. Das ist immerhin günstiger als die 10 Dollar, die US-Anbieter verlangen.<a target="_blank" rel="nofollow" title="iPhone X: Warum nur Apple sich ein Smartphone für 1319 Euro leisten kann" href="http://www.stern.de/digital/smarter-life/iphone-xwarum-nur-apple-sich-ein-smartphone-fuer-1319-euro-leisten-kann-7618822.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>iPhone X: Nachklapp Preis_13Uhr

Das iPad Pro ist nun teurer

Auch einige Modelle des iPad Pro kosten

Source:: Stern – Digital

1 6 7 8 9 10 22