Asiatischer Pilz tötet die europäischen Feuersalamander

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Zürich. Eine neue, aus Asien eingeschleppte Pilzkrankheit bedroht die Salamander in Europa. Sind die Amphibien einmal erkrankt, sterben sie innerhalb kürzester Zeit. Die Schweiz hat präventiv einen Importstopp von Salamandern und Molchen verhängt. In Österreich ist die Population noch nicht betroffen, die Situation wird aber genau beobachtet. Die Situation sei alarmierend, schreibt die Universität Zürich in einer Mitteilung vom Donnerstag. In den Niederlanden, in Belgien und in Deutschland habe…

Source:: Wiener Zeitung – Wissen

Flug zur Raumstation ISS: Erste deutsche Astronautin – zwei völlig verschiedene Frauen im Finale

By Jenny Kallenbrunnen

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/panorama/wissen/deutsche-astronautin-zwei-voellig-verschiedene-frauen-im-finale-7419746.html?utm_campaign=wissen&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Das Wort Astronautin gibt es im Deutschen freilich längst, als Pendant zum Astronaut. Aber eine echte Astronautin, eine Frau, für die dieses Wort verwendet werden könnte, gibt es in Deutschland nicht. Für Deutschland waren bislang immer bloß Männer im All. Bis zum Jahr 2020 soll es endlich soweit sein, dann soll die erste Deutsche in den Weltraum fliegen. Interessierte und qualifizierte Frauen für die Ausbildung gibt es viele – deshalb hatte ein Unternehmen ein Casting ausgerufen. Mehr als 400 Frauen aus Deutschland haben sich beworben. Jetzt stehen zwei im Finale – zwei mit recht unterschiedlichen Lebensläufen, Nicola Baumann und Insa Thiele-Eich.

Die eine ist ausgebildet für das Steuern von Kampfflugzeugen, die andere forscht an der Uni über Wetter- und Klimavorhersagen. Die eine freut sich locker und mit breitestem Lächeln, die andere wirkt zurückhaltender, als die Jury sie ins Finale wählt. „Ein sehr überwältigendes Gefühl“, sagt Baumann. Zuletzt waren noch sechs Frauen im Rennen. Bei der Auswahl kommt es laut Jury-Mitglied Ulrich Walter neben fachlichen und medizinischen Aspekten etwa auf Persönlichkeit, Lebensfreude und Teamgeist an. Walter war selbst Astronaut und weiß: Ein Astronaut muss sich je nach Situation zurücknehmen können, aber auch Anführerqualitäten haben. Auch Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries war außerordentliches Jury-Mitglied – neben vielen großen Namen aus der Raumfahrt. Sie hofft, dass die Kandidatinnen Vorbilder für Mädchen sind.

Die Ausbildung für die Astronautin beginnt im Sommer

Das Team hinter „Die Astronautin“ plant, entweder Baumann oder Thiele-Eich spätestens 2020 als erste deutsche Frau für eine Mission auf die Internationale Raumstation ISS zu schicken. Ein Konkurrenzkampf zwischen den beiden letzten Kandidatinnen scheint jedenfalls nicht zu befürchten. Baumann betont: „Wir sind ein Team und sind wirklich gemeinsam für diese Sache da.“

Baumann ist 1985 in München geboren und arbeitet als Eurofighter-Pilotin bei der Bundeswehr in Nörvenich. Nach ihrer Offiziersausbildung

Source:: Stern – Wissen

Für Freiheit der Erkenntnis auf die Straße

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Wien. Weiße Labormäntel sind nicht Straßenkleidung. Doch am Samstag könnten sie in den Städten ins Auge stechen. Forscher, Lehrende, Studierende und Bürger, die die Wissenschaften unterstützen, wollen am 22. April unter dem Motto „Gemeinsam für die Wissenschaft“ demonstrieren und ein Zeichen gegen Einschränkungen der akademischen Freiheit und Wissenschaftsfeindlichkeit setzen. Ausgehend von den USA, wo der zentrale „March for Science“ in Washington DC stattfindet, werden Demos in 500 Städten…

Source:: Wiener Zeitung – Wissen

Großer Sprung nach vorn: China startet ersten Raumfrachter ins All

China ist dem Bau einer eigenen Raumstation einen wichtigen Schritt näher gekommen.

Vom neuen Weltraumbahnhof Wenchang auf der Insel Hainan in Südchina brachte am Donnerstag eine Rakete vom Typ „Langer Marsch 7» einen neuen Raumfrachter ins All, der für die Versorgung der geplanten Raumstation notwendig ist.

Bei Chinas erstem unbemannten Nachschubflug soll „Tianzhou 1» (Himmlisches Schiff) drei Kopplungs-Manöver mit dem Raumlabor „Tiangong 2» (Himmelspalast) absolvieren, das gegenwärtig die Erde umkreist.

Nur 24 Minuten nachdem die Rakete mit einem langen Feuerschweif abgehoben hatte, verkündete das Kontrollzentrum, der Start sei erfolgreich verlaufen. Geht alles weiter nach Plan, wird der Raumfrachter Material liefern, Treibstoff nachfüllen und wissenschaftliche Experimente vornehmen. „Ohne einen Raumfrachter kann China keine Raumstation betreiben», sagte der australische Experte Morris Jones. „Alle längeren Raumflüge erfordern Logistik.»

Die zweitgrößte Wirtschaftsnation hat ehrgeizige Pläne. Außer einer Raumstation um 2022 plant China auch Missionen zum Mond und zum Mars. Sollte die Internationale Raumstation (ISS) wie geplant 2024 ihren Dienst einstellen, wäre China dann die einzige Nation mit einem Außenposten im All. Mit 60 Tonnen wird „Tianhe 1» (Himmlische Harmonie) aber kleiner ausfallen als die ISS, die 240 Tonnen wiegt.

Mit „Tianzhou 1» wird China das vierte Land, das einen eigenen Raumfrachter hat. Russland besitzt das Cargoschiff „Progress», Japan den HTV-Frachter, während das private US-Raumfahrtunternehmen Space X den einzigen wiederverwendbaren Transporter „Dragon» einsetzt.

Während die USA und andere Länder ihre Raumfahrtprogramme kürzen, holt die junge Raumfahrtnation China mit großen Schritten auf. „China verstärkt den Druck auf die USA, die keinen langfristigen Plan für die bemannte Raumfahrt hat», sagte der Experte Jones. Die Fortschritte der Chinesen böten auch neue Möglichkeiten für die Deutschen und andere Europäer, die mit Chinas Raumprogramm kooperieren.

„Die Zusammenarbeit mit Deutschland ist stark und produktiv», sagte Jones. 2011 hatte das chinesische Raumschiff „Shenzhou 8» (Magisches Schiff) eine

Source:: Stern – Wissen

1 2 3 4 13