Witzige Instagram-Kopie: Wellness Ted: Brite parodiert den Fitness-Account seiner Freundin

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/digital/online/wellness-tedbrite-parodiert-den-instagram-acccount-seiner-freundin-7582174.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Der Brite Edward Lane macht sich mit seinem Instagram-Account wellness_ted über den Fitnesshype auf der Plattform lustig. Die Idee dazu gab ihm seine Freundin, die wirklich Fitness-Trainerin ist. Dabei stellt er die Fotos seiner Freundin nach – auf seine ganz eigene Art natürlich.

Source:: Stern – Digital

Kampf der Technik-Riesen: Mit eigenen Serien will Apple jetzt Netflix und Co. angreifen

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/digital/homeentertainment/mit-eigenen-serien-will-apple-jetzt-netflix-und-coangreifen-7581806.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Der US-Technologiekonzern Apple will im Bereich Video-Streaming angreifen und künftig selbst Serien produzieren.

Dazu sei ein Budget von rund einer Milliarde US-Dollar (850,1 Millionen Euro) vorgesehen, wie das „Wall Street Journal“ am Mittwoch unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen berichtete.

Apple könnte demnach bis zu zehn Serien im Jahr produzieren. Erst kürzlich hatte der Technologie-Riese zwei Hollywood-erfahrene Manager von Sony zu sich gelockt.

Noch mehr Konkurrenz für Apple

<a target="_blank" rel="nofollow" title="Verlorene Blockbuster: Netflix verliert einen seiner wertvollsten Partner" href="http://www.stern.de/digital/homeentertainment/netflixdisney-zieht-die-reissleine-und-gruendet-eigenen-streamingdienst-7571604.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Netflix verliert Disney_14.15Der Schritt würde für weitere Konkurrenz im boomenden Video-Streaming-Markt sorgen, der zurzeit vor allem von den Plattformen Netflix und Amazon bestimmt wird.

Vor gut einer Woche hatte auch Disney angekündigt, einen eigenen Streaming-Dienst auf den Markt zu bringen und kündigte seine Partnerschaft mit Netflix auf.Netflix neue Strategie

Source:: Stern – Digital

„Heart-shaped boob challenge“: Warum Frauen Herzchen aus ihrer Brust machen

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/digital/online/herzchen-boob-challengewarum-frauen-herzchen-aus-ihrer-brust-machen-7581958.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Ein weiterer bizarrer Social-Media-Trend: Frauen halten sich mit den Händen ein Herz an ihre Brüste. In China teilen weibliche User eifrig ihre Bilder auf dem sozialen Netzwerk Weibo. Doch lange bleiben die Fotos meist nicht online.

Source:: Stern – Digital

Sogar teurer als Gold: Das sind die größten Digitalwährungen

Die Kryptowährung Bitcoin eilt derzeit von Rekord zu Rekord. Am vergangenen Wochenende knackte der Preis für eine digitale Münze die 4.000-Dollar-Marke. Schon Anfang März war ein Bitcoin erstmals teurer als eine Feinunze Gold, mittlerweile ist die Digitalwährung deutlich mehr wert als das Edelmetall. Wer jetzt nicht mit auf den Zug aufspringen möchte, aber sich trotzdem nach digitalen Anlagemöglichkeiten umschaut, kann es natürlich auch mit einer weniger populären Währung versuchen.

Wie die Grafik von Statista zeigt, ist die Marktkapitalisierung der Bitcoin-Konkurrenz zwar deutlich geringer, beträgt aber doch jeweils über eine Milliarde US-Dollar. Im Fall der zweitgrößten Digitalwährung Ethereum sind es sogar gut 27 Milliarden, die drittgrößte, Ripple, schafft es auf mehr als 6 Milliarden US-Dollar.

Source:: Stern – Digital

Weltpremiere Nokia 8: Ab heute attackiert Nokia wieder iPhone und Co.

By Lorenz Keller

Nokia ist endlich wieder richtig zurück. HMD Global, die neue finnische Besitzerin der Traditionsmarke, gibt seit Frühling so richtig Gas. Das Retro-Phone 3310 war ein Überraschungserfolg, seit kurzem sind zudem die ersten drei Smartphonemodelle (Nokia 3, 5 und 6) bei uns erhältlich.

Die puren Android-Geräte zu Preisen von 159 bis 259 Franken sind zwar solide und bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit Topmodellen wie dem Samsung Galaxy S8 oder dem iPhone 7 können sie aber nicht mithalten. Das soll sich heute Abend ändern.

Denn Nokia stellt in London bei der Tower Bridge das vierte Smartphone-Modell vor, das wohl Nokia 8 heissen wird. Und es soll endlich wieder ein Gerät sein, das in der Oberklasse mitspielen kann. Die Finnen hatten so etwas schon lange nicht mehr im Angebot. Blick.ch tickert live ab ca. 18.45 Uhr Schweizer Zeit und wird das neue Modell auch kurz ausprobieren.

So könnte das Nokia 8 ausgestattet sein

Das 5,5-Zoll-Gerät bekommt einen mit 2560 x 1440 Pixeln aufgelösten Display. Der verbaute Snapdragon 835 mit 4 GB gilt als momentan schnellster Prozessor und ist auch in anderen Android-Topmodellen im Einsatz. Dazu gibts erweiterbare 64 GB Speicher.

Eventuell setzt Nokia auch auf zwei SIM-Kartenslots, was in der Oberklasse eher selten ist. Ein Highlight könnte die Dual-Cam mit zwei 13-Megapixel-Linsen sein. Denn die Optik stammt von Zeiss. Die Partnerschaft zwischen Nokia und dem deutschen Hersteller ist bereits bestätigt. In früheren Jahren gabs das schon einmal und lieferte jeweils sehr gute Resultate.

Zwei Trümpfe dürfte Nokia zudem ausspielen: Das pure Android, das Nokia jeweils aufspielt. Eventuell ist bereits Android O an Bord. Somit wäre das Nokia 8 eines der ersten Smartphones, das mit der neusten Version des Google-Betriebssystem ausgerüstet wird. Der Preis dürfte deutlich günstiger sein als bei der Konkurrenz: Wir tippen mal auf 559 Franken.

Source:: Blick.ch – Digital

1 2 3 4 10