Krimi TV-Tipps: Krimi-Tipps am Mittwoch

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/kultur/krimi-tv-tippskrimi-tipps-am-mittwoch-8165696.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8165700/3×2-480-320/c0e8c57915caa724b3357aabd6f7d93c/PT/11krimi-tipps-am-mittwoch-16-9-spoton-article-701282.jpg“>

20:15 Uhr, hr, Brandmal

Eine Serie von Ritualmorden erschüttert Hamburg. Erst wird ein Liedermacher erstochen und skalpiert, dann ein Wissenschaftler. Die Ermittlungen von Kriminalhauptkommissar Jan Fabel (Peter Lohmeyer) und seinem Team führen in die linke Studentenszene der 1980er Jahre. Beide Opfer gehörten zum Umfeld des Terroristen Franz Mühlhaus (Daniel Lommatzsch), der bei einem Polizeieinsatz erschossen wurde. Dessen Anhänger konnten danach ein neues Leben beginnen. Schnell wird klar: Der Schlüssel zu den aktuellen Morden liegt in dem damaligen Fall.

20:15 Uhr, ZDFneo, Ein starkes Team: Gier

Otto (Florian Martens) stößt durch einen merkwürdigen, aber glücklichen Zufall auf einen Mann, der sich soeben zu einem Auftragsmord bereit erklärt hat. Wer sein Opfer sein wird, soll dem arbeitslosen Wachmann Schneider (Jan-Gregor Kremp) noch mitgeteilt werden. Das „starke Team“ zwingt ihn zur Kooperation und findet heraus, dass der Anschlag dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Rössner gelten soll. Doch wer ist der Auftraggeber?

20:15 Uhr, ONE, Agatha Christies Poirot: Poirot und der Kidnapper

Dieses Mal kommt Poirot (David Suchet) zu spät zu seinem eigenen Fall, und das alles nur, weil er nicht auf ein anständiges englisches Frühstück verzichten kann. In seiner Abwesenheit wird das Kind der Waverlys trotz höchster Sicherheitsvorkehrungen entführt. Alles deutet darauf hin, dass der Täter im Haus der Familie Waverly ein und aus geht. Poirot kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

21:45 Uhr, hr, Maria Wern, Kripo Gotland: Vermächtnis

Während ganz Visby sich auf die Mittelalterfestspiele vorbereitet, brennt das Haus von Frida Norrby (Susan Taslimi) nieder. Hinweise deuten auf Brandstiftung, doch von der 64-jährigen Witwe fehlt jede Spur. In den verkohlten Trümmern findet sich lediglich das Skelett eines Kindes – das Alter des Fundes ist schwer zu bestimmen. Ein weiteres Verbrechen lenkt Maria Werns (Eva Röse) Aufmerksamkeit auf eine idyllische Feriensiedlung, in der auch Gunnar (Per Mattson) und

Source:: Stern – Kultur

10.000 Jahre vor Jon Schnee und Co.: „Game of Thrones“-Prequel wird ab Oktober gedreht

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/kultur/tv/-game-of-thronesprequel-soll-ab-oktober-in-belfast-entstehen-8165000.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8165004/3×2-480-320/5c8ce9241fb51bc4c826fb346cc7db89/Rp/11das-prequel-steht-schon-in-den-startloechern-16-9-spoton-article-701827.jpg“>

Lange Wartezeiten sind „Game of Thrones„-Fans mittlerweile gewohnt. Nun konnte der US-Sender HBO die Anhänger seiner Erfolgsserie aber überraschen: Das geplante Prequel soll offenbar schnell produziert werden.

Wie der „Belfast Telegraph“ herausgefunden haben will, starten die Dreharbeiten für die Pilotfolge bereits im Oktober. Die Aufnahmen werden demnach dort gemacht, wo auch schon die Fantasy-Serie zum Großteil aufgezeichnet wurde: in den Paint Hall Studios im nordirischen Belfast.

Das ist über die Prequel-Folge bekannt

<a target="_blank" rel="nofollow" title='Sophie Turner: Verrät die "Game of Thrones"-Schauspielerin mit diesem Tattoo den Ausgang der Serie?' href="https://www.stern.de/video/verraet-diegame-of-thronesschauspielerin-mit-diesem-tattoo-den-ausgang-der-serie8131980.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Game of Thrones: Schauspielerin Sophie Turner spoilert den Ausgang der SerieDas Spin-Off mit dem vorläufigen Titel „The Long Night“ soll mehrere tausend Jahre vor den Ereignissen aus „Game of Thrones“ spielen. Das hat Autor George R. R. Martin (69) seinen Fans selbst auf seinem Blog verraten. Klar ist damit aber auch, dass die beliebten Figuren aus der Fantasy-Serie nicht zurückkehren werden. „Keiner der Charaktere oder Schauspieler von ‚Game of Thrones‘ wird in der neuen Show erscheinen“, bestätigt der Autor.

Gemeinsam mit Jane Goldman (48) steuert er das Drehbuch bei. Goldman war unter anderem bereits für die Geschichten der „X-Men“- und „Kingsmen“-Filme verantwortlich. Wie in „Game of Thrones“ sollen auch im Prequel zahlreiche Schauplätze und Charaktere im Mittelpunkt der Handlung stehen. Zudem soll das von Martin bereits in der „Das Lied von Eis und Feuer“-Saga erwähnte „Zeitalter der Helden“ gezeigt werden, das sich gut 10.000 Jahre vor Jon Schnee (Kit Harington, 31) und Co. zutrug.

„Game of Thrones“ endet 2019

Die Dreharbeiten zur achten und finalen Staffel „Game of Thrones“ sind indes bereits abgeschlossen. Ausgestrahlt werden die sechs letzten Folgen jedoch erst 2019.<a target="_blank" rel="nofollow" title='"Game of Thrones"-Stars: Unter den wachsamen Augen der Khaleesi und Co.: Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet' href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/kit-harington-und-rose-leslie-game-of-thronestrauung-mit-star-gaesten-8139140.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>GoT Hochzeit_10.05

Source:: Stern – Kultur

Ernst-Busch-Schule: Hier wurden Deutschlands Star-Schauspieler ausgebildet – jetzt erfindet sich die „Busch“ neu

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/kultur/ernst-busch-schulehier-wurden-deutschlands-star-schauspieler-ausgebildet-8165116.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Sie tragen Mantel und Degen, die Luft riecht streng nach Turnhalle. Alexandros und Yanina duellieren sich. „Ihr macht den Angriff zur Second“, ruft der Lehrer der Gruppe zu. Die nächste Übung. Die Mäntel wehen, die Klingen klirren. „Du hast mich zweimal abgestochen“, sagt Alexandros. Er lacht. Es ist alles nur Theater.

Alexandros Koutsoulis und Yanina Cerón Klewer lernen Fechten, was traditionelles Bühnenhandwerk ist. Die beiden sind Schüler an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch„. Gut möglich, dass sie einmal am Burgtheater, auf der Berlinale oder bei Netflix zu sehen sind.

1100 Bewerbungen jährlich, nur 25 Zusagen

Die „Busch“ ist eine der ersten Adressen für Schauspieler, ihr Ruf legendär. 1100 Bewerbungen gibt es jedes Jahr, 25 werden genommen. Jan Josef Liefers, Julia Jentsch, Devid Striesow, Sandra Hüller, Karoline Herfurth, Lars Eidinger, Henry Hübchen, Corinna Harfouch waren dort – und noch viele andere, die man aus Film und Fernsehen kennt. Die Schauspielerin Gerit Kling sagt: „Meine Zeit an der „Busch“ war sehr prägend und mit die schönste Zeit in meinem Leben.“

Wie viel Schweiß und Zweifel dazugehören, hat der Regisseur Andres Veiel 2004 in seiner Langzeit-Doku „Die Spielwütigen“ erzählt, die den Nachwuchs über sieben Jahre begleitete. „Ich könnte nie in ein Büro gehen“, sagt darin Constanze Becker, damals 19 Jahre alt. Ein paar Jahre später wurde sie „Schauspielerin des Jahres“.

Ost-Charme und ein Hauch von Hollywood

Die Schule sitzt wie zu DDR-Zeiten in Niederschöneweide draußen an der Spree. Es ist ein in die Jahre gekommener Zweckbau mit Resten von Ost-Charme. Innen riecht es nach altem Linoleum. Im Garten sieht es zwischen kaputten Plastikstühlen, leeren Flaschen und Tischtennisplatte aus wie nach einer WG-Party. Mit Klebeband hat jemand mit Sinn für Ironie „Hollywood“ an die Fassade geschrieben.

2 Ernst-Busch-Schule Berlin SchauspielDie „Busch“, das ist ein

Source:: Stern – Kultur

Die auf der Stelle treten

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Die zwei Soldaten, die bei Michael (Lior Ashkenazi) und Dafna Feldman (Sarah Adler) klingeln, werden gleich schlechte Nachrichten überbringen, die schlechtesten, die Eltern überhaupt erhalten können: Sie werden den Tod des Sohnes vermelden, Jonathan, gefallen in den Reihen der israelischen Armee, ein Trauma für die Angehörigen, ja für das ganze Land: Die Männer und Frauen Israels, sie alle dienen in dieser Armee, sie alle kennen das Gefühl von Verlust, aber sie sind angehalten…

Source:: Wiener Zeitung – News Kultur

Gar nicht so süß

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at An diesem Landstrich ist nichts Süßes, auch wenn es der Filmtitel behauptet. Die staubige Einöde des australischen Nordens ist Schauplatz für diesen Western, den Regisseur Warwick Thornton in den 1920er Jahren angesiedelt hat. Harry (Ewen Leslie), traumatisiert vom Ersten Weltkrieg, sucht Unterschlupf bei dem gütigen Mr. Smith (Sam Neill), gerät dort aber in Konflikt mit dem Aborigine Sam (Hamilton Morris), dem Gehilfen von Mr. Smith. Nach einem Zwischenfall tötet Sam Harry mit der Schrotflinte…

Source:: Wiener Zeitung – News Kultur

1 63 64 65 66 67 111