Formel 1 in Silverstone: Lewis Hamilton ist beim Heim-Grand-Prix Schnellster im Qualifying

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat die Pole Position für sein Heimrennen in Silverstone geholt. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag im Mercedes in der Qualifikation knapp gegen seinen WM-Rivalen Sebastian Vettel im Ferrari durch. Dritter wurde Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Hamilton startet am Sonntag (15.10 Uhr/RTL) zum vierten Mal nacheinander von Startplatz eins in den Großen Preis von Großbritannien.

Er gewann bereits fünf Mal in Silverstone, vier Mal davon in den vergangenen vier Jahren. Mit einem Sieg am Sonntag würde er zum Rekordgewinner aufsteigen Vettel war bislang nur 2009 erfolgreich. Vor dem zehnten von 21 Saisonrennen führt der Heppenheimer die WM-Wertung mit einem Punkt vor seinem britischen Dauerkonkurrenten an.

<a target="_blank" rel="nofollow" title='Berühmte Vorfahren: Habsburg-Prinz will Formel 1 erobern: "Ich könnte morgen sterben"' href="https://www.stern.de/lifestyle/jwd/ferdinand-habsburgkaiser-urenkel-ist-rennfahrer-in-formel-3-8121868.html?utm_campaign=sport&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard“>Habsburger Thronfolger ist Formel-3-Rennfahrer_6Uhr

Source:: Stern – Sport

Leclerc (9.) überzeugt – Hamilton dankt: «Ohne die Fans hätte ich das nicht geschafft»

By Roger Benoit und Christian Müller

Lewis Hamilton startet bei seinem Heim-GP in Silverstone von der Pole-Position. Bei Sauber brilliert Charles Leclerc.

Das WM-Duell zwischen Leader Sebastian Vettel und Titelhalter Lewis Hamilton geht in Silverstone in die nächste Runde: 44 Hundertstel entscheiden in der Quali für den Briten mit der Startnummer 44. Hamilton gleicht damit den Pole-Zweikampf 2018 zum 4:4 aus.

Und gleich noch mehr Zahlen: Für den Mercedes-Piloten ist es die sechste Pole in Silverstone, morgen könnte der sechste Sieg folgen, der fünften in Folge. Er würde damit das Pendel im WM-Zweikampf (Vettel führt 146:145) wieder auf seine Seite zwingen.

Hamilton sagt nach dem Qualifying: „Ich habe alles gegen. Ferrari hat irgendwas gefunden. Aber das Publikum machte den Unterschied aus. Ohne die Fans hätte ich das nicht geschafft. Und ich habe gebetet.»

Vettel, der mit Nackenschmerzen aufwachte: „Ich habe am Morgen um den Start gezittert. Platz zwei mit diesem Minimal-Rückstand ist deshalb okay.»

Schlecht gelaunt ist Kimi Räikkönen, der seinen Ferrari auf Platz drei stellt: „Ich bin nicht zufrieden, weil ich alle Möglichkeiten für die Pole hatte. Aber in Kurve 16 hat vorne ein Rad blockiert.»

Starke Sauber

Viel besser ist die Stimmung im Sauber-Lager: Zum zweiten Mal nach Le Castellet vor zwei Wochen knacken wieder beide Piloten Q2. Während für Marcus Ericsson dort mit Platz 15 die Herrlichkeit endet, gelingt Charles Leclerc wie schon in Frankreich der Sprung in die Top-Ten. Sechs Zehntelsekunden nimmt der 20-jährige Monegasse seinem erfahreneren Teamkollegen ab. Als 9. fährt Leclerc am Sonntag (15.10 Uhr live bei BLICK) bereits von einem Punkteplatz los.

Für die Hinwiler winkt im Rennen sogar der achte WM-Platz. Momentan steht dort noch Toro Rosso dem Sauber-Team mit 19:16 vor der Sonne.

Für den ersten Aufreger sorgt in der Quali Lance Stroll: Der Kanadier fliegt mit seinem Williams ins Kiesbett, was zu einer längeren Unterbrechung von Q1 führt. Wenig später verliert

Source:: Blick.ch – Sport

Belinda im Wimbledon-Achtelfinal: Bencic zuerst furios – dann geduldig

Der Lauf von Belinda Bencic (21, ATP 56) hält an! Die Schweizerin fertigt Carla Suárez Navarro (29, ATP 26) in zwei Sätzen ab. Bei den Männern gibts am Samstag noch keine Überraschungen.

6:1, 7:6 gegen Carla Suarez Navarro – Belinda Bencic steht im Achtelfinal von Wimbledon 2018!

Um ca. 13 Uhr Ortszeit war ihre Drittrunden-Partie gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro (WTA 26) angesetzt. Weil aber Milos Raonic noch sein am Vorabend abgebrochenes Match gegen den Österreicher Dennis Novak zum Sieg fortführen musste, verspätet sich Belinda Bencics Einsatz.

Es sind heisse 30 Grad auf Court 12, dem kleinsten der Show-Courts mit etwas mehr Tribünen-Plätzen. Sollte sie diese Hitzeschlacht erfolgreich überstehen, könnte sie sich einen Achtelfinal auf grösserer Bühne verdienen. Denn die vielen Favoriten-Stürze, die es in der ersten Woche von Wimbledon gab, rücken Spielerinnen wie Bencic ins Rampenlicht.

Erster Satzgewinn nach 23 Minuten

Erst recht, wenn sie spielt wie heute. Besonders schweisstreibend ist der Match für zunächst nicht. In allen Bereichen ist die 21-jährige Schweizerin der defensiv spielenden Suarez Navarro auf dem Rasencourt überlegen. Sie findet die richtige Balance zwischen Gefühl und Druck, führt die typische Sandplatz-Gegnerin nach Strich und Faden vor. Zumindest bis zum 6:1, 3:0 muss Belinda nicht einmal emotional werden.

Aber dann! Als sie das erste Break kassiert und die frühere Top-10-Spielerin auf 3:3 ausgleicht, kommt Stimmung auf. Belinda hadert, Carla steigert sich, scheint mit starkem Winkel-Spiel das Rezept gefunden zu haben. Bei 5:4 und 6:5 serviert sie zum Satzgewinn – aber Kämpferin Bencic rettet sich in den Tie Break.

Und hat auch hier ihre Nerven im Griff: 7:3 gewinnt sie die Kurzentscheidung – sie steht im Achtelfinal von Wimbledon 2018! Das Turnier ist für Belinda, die eine monatelange Achterbahnfahrt der Gesundheit und Gefühle hinter sich hat, schon jetzt als Riesen-Erfolg, der sie auch in der Weltrangliste von aktuell Rang 56 in die

Source:: Blick.ch – Sport

Tour de France: Gaviria gewann Auftakt, Froome verlor Zeit

Froome verlor nach einem Sturz rund vier Kilometer vor Schluss, ebenso wie Richie Porte und Adam Yates, 51 Sekunden.


Fernando Gaviria
hat sich zum ersten Träger des Gelben Trikots im Rahmen der 105. Tour de France gekürt. Der kolumbianische Quick-Step-Profi setzte sich im Zielsprint vor dem dreifachen Weltmeister Peter Sagan durch und feierte nach 201 Kilometern von Noirmoutier-enl’Ile nach Fontenay-le-Comte bei seiner Tour-Premiere gleich seinen ersten Etappensieg.

Der Topfavorit und vierfache Gesamtsieger Christopher
Froome
verlor nach einem Sturz rund vier Kilometer vor Schluss, ebenso wie Richie Porte und Adam Yates, 51 Sekunden. Noch schlimmer erwischte es in einer hektischen Schlussphase Froomes Herausforderer Nairo Quintana, der nach einem Hinterraddefekt 1:15 Minuten auf die Spitze verlor.

REUTERS/POOL

Die restlichen Favoriten erreichten das Ziel zeitgleich mit dem Sieger, der sich über zehn Bonussekunden freuen darf. So rollte etwa Sagans Bora-Teamkollege Rafal Majka gefolgt von 2014-Gesamtsieger Vincenzo Nibali als Zehnter über die Ziellinie.

Pöstlberger und Gogl 42 Sekunden zurück

120 Kilometer fuhren die 176 Starter bei strahlendem Sonnenschein entlang der Atlantik-Traumstrände. Vor dem Ziel wurde es dann aber unangenehmer für die Profis: Der Boulevard
Duguesclin
war eng und winklig, am Ende war ein kleiner, 300 Meter langer Anstieg zu bewältigen. Für Gaviria, der bei seiner Tourpremiere von seinem Team im Finish perfekt in Szene gesetzt wurde, war es ein Traumfinale.

„Das Gelbe Trikot möchte jeder auf der Welt tragen, und ich habe es gleich am ersten Tag meiner Tour-Teilnahme erobert. Vielleicht werde ich es nicht allzu lange behalten. Aber ich werde versuchen, es möglichst lange tragen zu können“, freute sich der zweimalige Bahnweltmeister im Omnium (2015, 2016). Im Vorjahr hatte er vier Etappen des
Giro d’Italia
für sich entschieden.

Aus dem rot-weiß-roten Trio, dem

Source:: Kurier.at – Sport

Hamilton startet von der Pole Position

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Silverstone. Der vierfache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat die Pole Position für sein Heimrennen in Silverstone geholt. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag im Mercedes im Qualifying knapp gegen seinen WM-Rivalen Sebastian Vettel im Ferrari durch. Dritter wurde Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Hamilton startet am Sonntag zum vierten Mal nacheinander von Startplatz eins in den Großen Preis von Großbritannien. Er gewann bereits fünf Mal in Silverstone…

Source:: Wiener Zeitung – News Sport

1 217 218 219 220 221 281