Erdogan-Affäre: Özil würde Foto „wieder machen“

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/erdogan-affaere-oezil-wuerde-fotowieder-machen30995960?dmcid=f_yho_Sport“ >

Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat sich erstmals öffentlich zur Erdogan-Affäre geäußert und sich zu dem Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten bekannt. Er würde die Aufnahme „wieder machen“, schrieb Özil am Sonntag in einem Beitrag auf seinen Profilen in den sozialen Netzwerken. Über seine Zukunft in der DFB-Elf äußerte er sich dabei nicht. Özil erklärte, er habe sich im Mai zu dem Foto mit…<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/erdogan-affaere-oezil-wuerde-fotowieder-machen30995960″>Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

Erdogan-Affäre: Özil verteidigt Foto mit türkischem Präsidenten

Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat sich erstmals öffentlich zur Erdogan-Affäre geäußert und sich zu dem Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten bekannt. Er würde die Aufnahme „wieder machen“, schrieb Özil am Sonntag in einem Beitrag auf seinen Profilen in den sozialen Netzwerken. Über seine Zukunft in der DFB-Elf äußerte er sich dabei nicht. Özil erklärte, er habe sich im Mai zu dem Foto mit…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

Austria in erster Cup-Runde mit 4:0-Sieg souverän weiter

By mathias.kainz@kurier.at (Mathias Kainz)

Gelungener Saisonauftakt für den Rekord-Cupsieger: Beim Stadtligisten Austria XIII siegte man ohne Probleme.

Die Wiener
Austria
ist am Sonntagvormittag souverän in die zweite Runde des ÖFB-Cups aufgestiegen. Die Veilchen siegten im Austria-Duell gegen Austria XIII Auhof-Center souverän mit 4:0. Die Treffer auf dem Sportclub-Platz in Dornbach steuerten Kevin Friesenbichler (12.), Alon Turgeman (71.), Uros Matic (85./Elfmeter) und Kapitän Alexander Grünwald (90.) bei.

Source:: Kurier.at – Sport

Dressurreiten: Werth reitet beim CHIO-Abschluss zum Kür-Sieg

Zum zwölften Mal hat Isabell Werth den Großen Dressur-Preis von Aachen gewonnen. Die 49 Jahre alten Reiterin setzte sich beim CHIO in Aachen vor 14.000 Zuschauern in der Kür durch. Für den Auftritt mit ihrem Pferd Emilio erhielt die sechsmalige Olympiasiegerin 87,550 Prozent.

Auf Platz zwei kam zum Abschluss der Dressurwettbewerbe beim größten Reitturnier der Welt die US-Reiterin Kasey Perry-Glass mit Dublet (85,205). Für das zweitbeste deutsche Ergebnis sorgte Helen Langehanenberg aus Billerbeck, die mit Damsey (82,575) auf Platz fünf ritt.

Für Werth war der Sieg das Happy End eines für sie turbulenten Turniers. Drei Tage zuvor hatte die Reiterin aus Rheinberg mit Emilio im Grand Prix das schlechteste Ergebnis der vier deutschen Starterinnen geliefert, darauf aber gewann sie den Special und zudem mit der Nationalmannschaft die Teamwertung.

Source:: Stern – Sport

«Solche Allrounder gibts nur noch selten»: Kololli ist Canepas Wunschtransfer

By Michael Wegmann

Benjamin Kololli ist endlich da. FCZ-Boss wollte den torgefährlichen Flügel schon vor Jahren, jetzt hat auch Trainer Ludovic Magnin um ihn gekämpft.

Kurz vor dem Super-League-Auftakt gegen Thun kann der FCZ den ersten Sieg einfahren. Er hat das Seilziehen um Benjamin Kololli (26) für sich entschieden. Der Lausanne-Überflieger der letzten Saison hat für drei Jahre unterschrieben.

FCZ-Präsident Ancillo Canepa freut sich. „Er ist ein Allrounder, wie es nur noch selten gibt. Er kann in der Offensive wie auch in der Defensive eingesetzt werden. Zudem ist er torgefährlich und ein regelmässiger Assistgeber.»

Canepa wollte Kololli schon vor zweieinhalb Jahren zum FCZ holen, als dieser noch für Biel spielte. Doch damals traf er mit seinem Wunsch im Verein auf taube Ohren. Das war jetzt anders. Auch Trainer Ludovic Magnin ist von Kolollis Qualitäten überzeugt. Auch er wollte den schnellen, trickreichen und torgefährlichen Aussenläufer unbedingt. Canepa happy. Magnin glücklich. Und auch für Kololli passts! „Ich hatte ein, zwei Anfragen aus dem Ausland. Aber das Projekt des FCZ hat mich am meisten überzeugt. Das ist ein guter Klub, der in der Europa League spielt. Und ich spürte, dass mich der Trainer unbedingt will.»

Nach der Verpflichtung von Kololli sind die Transferaktivitäten beim FCZ abgeschlossen – zumindest was Zuzüge betrifft. Canepa: „Wir sind sehr zufrieden mit unseren Transfers und werden keine Spieler mehr verpflichten.»

Als Saisonziel haben die Zürcher einen Rang in den Top drei ausgegeben, doch die Canepas träumen von mehr. „Wir wünschen uns einen attraktiven, offensiven und dynamischen Fussball», sagen Heliane und Cillo zu SonntagsBlick.

Kololli, der künftig mit der Nr. 70 auflaufen wird, schaut heute noch von der Tribüne aus zu. Ihm fehlt noch die Spielbewilligung. Zum Saisonstart auch wieder einmal im Stadion sind die Canepas. Sie haben ihre Ferien – im Gegensatz zu den letzten Jahren – in den August verschoben.

Source:: Blick.ch – Sport

1 2 3 4 5 288