Ex-Erste-Group-Chef Spalt wechselt nach Deutschland

Aufsicht muss der Berufung zum Risikovorstand der Commerzbank noch zustimmen.

Die Commerzbank nimmt einen neuen Anlauf zur Besetzung des Risikovorstandspostens. Der Aufsichtsrat habe den langjährigen Erste-Group-Bank-Manager Bernd Spalt für diesen Posten berufen, teilte das Institut am Montag mit. Der Österreicher trete damit im Jänner 2024 die Nachfolge von Chief Risk Officer Marcus Chromik an, der wie angekündigt Ende 2023 ausscheide.

Spalts Berufung steht noch unter dem Vorbehalt, dass die Aufsicht zustimmt. Hier hatte es bei der vorigen Besetzung Probleme gegeben. Der ursprünglich für das Vorstandsamt vorgesehene Commerzbank-Manager Rüdiger Rass hatte sich nach Gesprächen mit der Bankenaufsicht im Einvernehmen mit Vorstand und Aufsichtsrat entschieden, nicht mehr zur Verfügung zu stehen, wie die Commerzbank im Juni erklärt hatte.

Spalt verfüge als ehemaliges Vorstandsmitglied der Erste Group und der Erste Bank Österreich „über langjährige Erfahrung in allen Bereichen des Risikomanagements“, hieß es in der Commerzbank-Mitteilung. Der gebürtige Vorarlberger war von 2020 bis 2022 Chef der Wiener Erste Group. Nach Differenzen über die Konzernstrategie verzichtete er auf eine Vertragsverlängerung.

Spalt ist nicht das erste Commerzbank-Vorstandsmitglied mit einer Karrierestation bei dem österreichischen Institut: Auch die seit Jänner des laufenden Jahres amtierende Personalchefin Sabine Mlnarsky arbeitete zuvor bei der Erste Group.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert