Schulz — Merkel hat soziale Maßnahmen ausgebremst

Martin Schulz SPD

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die heiße Phase des Wahlkampfes seiner Partei mit scharfen Angriffen auf Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet.

Die SPD sei in der großen Koalition bei sozialen Vorhaben häufig auf den geschlossenen Widerstand des konservativen Blocks um Merkel gestoßen, sagte Schulz am Montag in Bremen bei einer Kundgebung vor Anhängern. So habe Merkel persönlich die von der SPD gewollte Verschärfung der Mietpreisbremse verhindert.

Die SPD habe die Löhne von Leiharbeitern den Tariflöhnen der Festangestellten angleichen wollen. „Diese Schande wollten wir beseitigen. Die CDU hat das verhindert und zwar Angela Merkel ganz persönlich.“ Auch ein Rückkehrrecht aus Teilzeitarbeit in Vollzeit sei an Merkel gescheitert.

„Tatsache ist, in unserem Lande geht es nicht gerecht zu“, sagte Schulz weiter. Die SPD werde sich für Chancengleichheit einsetzen. Dafür sollten etwa die Gebühren von der Kita bis zur Universität abgeschafft werden. Zudem würden die Sozialdemokraten mit einer Solidarrente Altersarmut bekämpfen.

Reuters

Join the conversation about this story »

Source:: Business Insider.de

Thiago und Javi Martínez absolvieren Teile des Teamtrainings

By Deutsche Presseagentur

München (dpa) – Spielmacher Thiago und Defensivallrounder Javi Martínez haben beim FC Bayern erstmals nach ihren Verletzungen wieder Großteile des Mannschaftstrainings absolviert, wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte. Thiago hatte den Münchnern zuletzt wegen einer Bauchmuskelverletzung gefehlt, Martínez musste nach Problemen an der Wadenmuskulatur aussetzen. Erst zum Ende des öffentlichen Trainings setzte das Duo Übungen im Sand …

Source:: Landeszeitung.de – Nachrichten

Mit einem Wort macht Trump deutlich, wie ahnungslos er ist

By Matthias Olschewski

US-Präsident Donald Trump macht immer wieder durch Unwissenheit auf sich aufmerksam. Das gilt im Hinblick auf geografische Unkenntnis genauso, wie wenn es um Benimmregeln und guten Stil geht.

In seiner kürzlich gehaltenen Rede über die weiteren Pläne in Bezug auf die Afghanistan-Politik, zeigte er, wie wenig er sich mit dem Thema beschäftigt hat. Dort unterlief ihm nämlich ein grober Fehler, der entweder von Unwissenheit oder von großer Ignoranz zeugt.

Trump zitiert Afghanistans Premierminister

In seiner Rede zum zukünftigen Vorgehen in dem Land, das seit Jahren mit zahlreichen Konflikten zu kämpfen hat, zitierte er den Premierminister des Landes. Moment, der Premierminister von Afghanistan? Das Land hat, im Gegensatz zu England, keinen Premierminister, sondern einen Präsidenten.

Diese Unkenntnis zeigt, wie wenig sich Trump mit dem Land und der dortigen politischen Situation auseinandergesetzt hat. Das kritisierten auch zahlreiche Twitter-Nutzer teilweise genervt, teilweise sehr sarkastisch:

Why bother to learn a single thing about a country you’re bombing regularly? https://t.co/AfzHFS33Ni

— Heather Barr (@heatherbarr1) August 22, 2017

Wissen über die politische Situation im Land von Vorteil

„Warum sollte man auch nur eine Sache über ein Land lernen, das man regelmäßig bombadiert?“, fragt Heather Barr und kommt damit direkt auf das Hauptproblem zu sprechen.

Um eine Veränderung in einem fremden Land zu bewirken, wäre es angebracht, sich zu informieren, welche politischen Gegebenheiten dort vorzufinden sind und welcher Lösungen es bedarf, um die Lage zu stabilisieren.

Lest auch: Trump stellt neue Afghanistan-Strategie vor — „Wir werden angreifen“

Mit einer Rede, in der man Bezug auf ein Staatsoberhaupt nimmt, ohne zu wissen, welche Funktion es hat, kann man eher weniger punkten.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:

Gegen die unheimlichen Pläne dieses mächtigen US-Milliardärs wirkt Trumps Strategie wie ein Kindergeburtstag

Ex-Vizepräsident Al Gore hat eine beunruhigende Theorie darüber, was

Source:: Business Insider.de

Mann isst ein Jahr lang eine Pizza täglich: Das ist mit seinem Körper passiert

By Jessica Wakeman

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
  • Ein Amerikaner hat jeden Tag eine Pizza gegessen – um zu zeigen, wie sich sein Körper verändert

  • Wie er nach dieser speziellen Diät aussah, seht ihr im Video oben

Jeden Tag das Lieblingsgericht essen und dabei abnehmen – das ist sicherlich die Wunschvorstellung vieler. Brian Northrup aus New Jersey hat nun genau das getan und 367 Tage lang eine Pizza der Pizza-Kette Dominos, Größe Medium, zu sich genommen – und angeblich dabei auch noch Gewicht verloren.

In seinem Ankündigungsvideo vor über einem Jahr erklärte der damals noch wesentlich schmächtigere Amerikaner den Gedanken hinter seine “Pizzapocalypse“.

Er wollte es allen Ärzten, Ernährungsberatern und Experten beweisen: Um Gewicht zu verlieren und fitter zu werden, müsse man nicht zwingend auf seine Ernährung achten. “Solange ihr euch euren Hintern aufreißt, könnt ihr essen, was ihr wollt,” erklärt er dort.

Er habe sogar ein Kilo abgenommen

Sein Ergebnis nach einem Jahr soll der ultimative Beweis sein. Er ist muskulöser als zuvor, habe statt zuzunehmen sogar ein Kilo an Gewicht verloren und fühle sich besser denn je. In der Zeit des Projekts sei er nicht einmal krank gewesen.

Aber was ist von diesem Lebensstil zu halten? Ernährungsmedizinerin Heike Hagen vom Zentrum für Ernährungsmedizin und Prävention in München sagte der HuffPost, dass die Geschichte zwar glaubhaft klinge, aber nicht einem gesunden Leben entspreche.

“Man nimmt natürlich immer dann ab, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht“, sagt sie.

Zwar ist nicht bekannt, was Northrup außer einer Pizza am Tag zu sich nahm. Jedoch machte er jeden Tag 20 bis 30 Minuten Training auf dem Laufband und hob drei Mal in der Woche Gewichte.

Alles nur ein Werbegag?

“Der Körper benötigt bestimmte Nährstoffe. Wenn er diese nicht bekommt, kann es zu Mangelerscheinungen kommen bis hin zur Verstopfung und Immunschwäche”, kritisiert Hagen weiter.

Es ist außerdem nicht auszuschließen, dass es

Source:: The Huffington Post – Germany

1 2 3 896