Die Medaillenbank soll gleich sitzen

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Seefeld. Die nordischen Kombinierer des ÖSV sind bei Großereignissen eine Medaillenbank. Seit 2010 haben die aktuellen Athleten um Ex-Weltmeister Bernhard Gruber bei allen sieben Großereignissen immer zumindest ein Edelmetall erobert. Nach starken Saisonleistungen können sie es auch bei der am Donnerstag mit dem Langlauf-Sprint (ab 12Uhr) beginnenden Heim-WM aus eigener Kraft schaffen. „Garantie gibt es aber keine“, sagte Cheftrainer Christoph Eugen. Die ÖSV-Teamführung hat schon nach dem ersten…

Source:: Wiener Zeitung – News Sport

Sevilla erster Europa-League-Achtelfinalist

Nach dem 2:0-Heimsieg gegen Lazio Rom ziehen die Spanier als erstes Team in das Achtelfinale.

Der FC Sevilla hat am Mittwoch den Aufstieg ins Achtelfinale der Europa League unter Dach und Fach gebracht. Ohne den gesperrten Maximilian Wöber besiegten die Spanier im Rückspiel Lazio Rom zu Hause mit 2:0, Wissam Ben Yedder (20.) und Pablo Sarabia (78.) erzielten die Treffer. Im Hinspiel hatte sich Sevilla schon mit 1:0 durchgesetzt.

Die Gelb-Rote Karte gegen Sevillas Franco Vazquez (60.) spielte keine große Rolle, da in der 71. Minute Lazio-Profi Adam Marusic ausgeschlossen wurde. Sevilla ist der erste Klub im Achtelfinale, die übrigen Sechzehntelfinal-Rückspiele finden am Donnerstag statt. Rapid Wien gastiert bei Inter Mailand (Hinspiel 0:1), Österreichs Meister Salzburg empfängt Brügge (1:2).

Source:: Kurier.at – Sport

Neue Meistertrophäe in 2. Liga – Aufstiegskampf Fall für zwei

„Wir sind zufrieden bis sehr zufrieden mit der Entwicklung“, sagt Liga-Vorstand Herovits über den ersten Herbstdurchgang.

Der Champion der neuen 2. Liga wird mit einer neuen Meistertrophäe gekürt. Die Fußball-Bundesliga präsentierte am Mittwochabend im Rahmen einer Podiumsdiskussion das in Schildform gehaltene Stück. Sieben Kilogramm schwer und aus Aluminium und Edelstahl gefertigt, soll die Trophäe die Eigenständigkeit der Liga präsentieren, wie Liga-Vorstand Reinhard Herovits anmerkte.

Zwei Tage vor dem Auftakt in die Frühjahrssaison der durch das Bewerbs-Sponsoring eines Sportwettanbieters künftig als „HPYBET 2. Liga“ firmierenden Liga sah Herovits eine sportlich gesehen „extrem spannende“ Ausgangslage. Wattens liegt als Tabellenführer und erster Aufstiegskandidat sechs Zähler vor dem Dritten SV Ried. Der Zweite Blau Weiß Linz hat keine Ambitionen, den Sprung in die Bundesliga zu wagen. Der Vierte Kapfenberg hat schon zehn Zähler Rückstand auf Platz eins.

„Wir sind zufrieden bis sehr zufrieden mit der Entwicklung“, sagte Herovits über den ersten Herbstdurchgang der neuen, semi-professionell geführten 16er-Liga. Wirtschaftliche Prognosen seien aber noch nicht abzugeben. Immerhin berichtete Michael Obermair, Vizepräsident von Liga-Neuling Vorwärts Steyr, dass die Oberösterreicher ihr Budget durch die zusätzlichen Einnahmen durch Zuschauer und Sponsoring von 800.000 Euro auf 1,2 Mio. Euro anheben konnten.

Kein Interesse am Aufstieg

Umso mehr irritiert die Bundesliga, dass offenbar nur wenig Interesse aus den Regionalligen besteht, in die zweithöchste Spielklasse aufzusteigen. Zehn Interessenten gab es im Herbst bei einem Workshop, am 3. März ist der Stichtag für eine verbindliche Zusage für die kommende Saison. Derzeit rechnet die Liga nur mit je einem Bewerber aus den drei Regionalligen. Herovits nannte Dornbirn (West), Mauerwerk (Ost) und den GAK (Mitte). „Obwohl der Direktaufstieg nun gewährleistet ist, hält sich das Interesse in Grenzen“, meinte der Liga-Vorstand.

Nur der Erste und Zweite jeder Regionalliga

Source:: Kurier.at – Sport

1 2 3 376