Zukunftshoffnungen der Weizer Skibezirke

By no-reply@meinbezirk.at (Lisa Maria Klaffinger)

Micheal Ettl – Nachwuchstalent des WSV St.Kathrein am Offenegg und große Hoffnung des Skibezirks VIII Almenland.

Die vorbildliche Nachwuchsarbeit in den Weizer Skibezirken VII und VIII trägt Früchte.

Die insgesamt zehn steirischen Skibezirke sind nicht politisch verteilt, sondern ganz individuell nach jeweiligen Vereinen abgesteckt. Zwei davon sind im Bezirk Weiz zu Hause – die Skibezirke VII und VIII. Helmut Maierhofer und Peter Steinbauer stehen als Bezirksreferenten zwischen ihnen und dem Steirischen Landesskiverband.
Erfolgreiches Skijahr
Beim Jahresrückblick konnte der Skibezirk VIII „Almenland“ auf eine gute Bilanz verweisen: Es wurden 20 Rennen im Bezirk für den StSV veranstaltet – ein Silvesterlauf, drei Zwergerlrennen, acht ÖSV-Punkterennen, ein Parallelslalom und sieben Raiffeisen Bezirkscup-Rennen, die in der Region und mit insgesamt 1.120 Läufern stattfanden.
Bezirksreferent Peter Steinbauer schwärmt von der Arbeit seiner zehn Vereine – vor allem von jener der Vereinstrainer, die sich den Kindern mit Hingabe widmen und oft eine sehr persönliche Beziehung zu ihnen aufbauen würden. Darum sei er auch sehr stolz auf die Nachwuchshoffnungen des Skibezirks, wie etwa die beiden Ettl-Geschwister Michael und Julia. Während die zwölfjährige Julia bereits im steirischen Schülerkader fährt, ist ihr 14-jähriger großer Bruder Michael dort sogar der stärkste seines Jahrgangs und wird als einer von drei Steirern im „Future Team“ von ÖSV-Nachwuchsreferent Gerd Ehn trainiert. Auch im steirischen Kinderkader gibt es drei große Hoffnungen: Anna Pieber, Oliver Sorg und Simon Schinnerl fahren mit ihren zehn Jahren schon ganz vorne mit.
Gute Zusammenarbeit
Die beiden Weizer Skibezirke sind keine Einzelkämpfer: Derzeit sind sie gerade dabei, sich gemeinsam als Austräger eines steirischen…

Source:: Meinbezirk.at

Adventstimmung am Krichdorfer Dorfplatz

By no-reply@meinbezirk.at (Lisa Schiefer)

Die Krippe am Dorfplatz.

KIRCHDORF. Am Dorfplatz in Kirchdorf wurde am ersten Adventwochenende, auf Initiative der Goldhaubengruppe Kirchdorf, wieder die Bretterkrippe am Dorfplatz aufgestellt. Der große Adventkranz wurde, in mühevoller Handarbeit, von der Hofmarkler Zeche und Silva Moosbrugger gebunden. Nach dem Gottesdienst mit Adventkranzweihe in der Pfarrkirche Kirchdorf, wurde am Dorfplatz die erste Kerze von Zechmeister Josef Schachinger entzündet.

Source:: Meinbezirk.at

1 2 3 4 4.528