Leute von heute: Cro zeigt sich ohne Maske – aber mit „Pussy“

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/cro-zeigt-sich-ohne-maske-aber-mitpussy3205306.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Er verbirgt sein Gesicht hinter einer Pandamaske: Sänger Cro legte seine Maskierung jetzt auf einem Instagram-Foto ab. Wäre da bloß nicht eine Katze im Weg.

Source:: Stern – Lifestyle

TV-Rechte: Handball-WM 2019 live bei ARD und ZDF

<img width="150" src="http://image.stern.de/8412412/3×2-480-320/d1800ceaba5e6a76ae806fade5c4ff4e/hN/22dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010118102299473899large43jpg-bfdde964a1a2f549.jpg“>

Die Heim-Weltmeisterschaft der deutschen Handballer wird im kommenden Januar im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. ARD und ZDF haben sich mit der Sportmarketingagentur Lagardère Sports auf eine Übertragung der TV-Rechte für das Turnier verständigt, wie die öffentlich-rechtlichen Sender am Montag mitteilten.

Damit wird eine Handball-WM erstmals seit 2013 in Deutschland wieder live im Free-TV zu sehen sein. „Handball ist eine großartige Mannschaftssportart. Viele von uns erinnern sich noch bestens an das Wintermärchen, die Heim-WM 2007, als Deutschlands Handballer im eigenen Land Weltmeister wurden», sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut.

Das ZDF wird unter anderem das WM-Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft am 10. Januar (18.15 Uhr) in Berlin gegen Korea live übertragen. Die ARD steigt am 14. Januar mit der Partie gegen Russland in die Live-Berichterstattung ein.

Darüber hinaus sicherten sich ARD und ZDF bereits die TV-Rechte für die Handball-Weltmeisterschaften 2021, 2023 und 2025 sowie für die Europameisterschaften 2020, 2022 und auch die EM 2024 in Deutschland. „Wir freuen uns sehr, dass die Handball-Weltmeisterschaften den Weg zurück ins frei empfangbare Fernsehen gefunden haben und wir auch weiterhin über die Handball-Europameisterschaften live, kompetent und umfassend berichten können», sagte der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm.

Source:: Stern – Kultur

Champions League: Bayern will in Athen Serie starten

Nach dem Ende seiner kurzen Erfolglos-Serie will der FC Bayern in der Champions League nachlegen und mit einem Sieg bei AEK Athen am Dienstag (18.55 Uhr) wieder überzeugen.

„Wir müssen versuchen, ganz einfach idealerweise die drei Punkte mitzunehmen, um in der Tabelle dahin zu kommen, wo wir hinwollen, nämlich auf Platz eins», sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug nach Griechenland. Wegen der Tordifferenz rangieren die Münchner im Klassement der Gruppe E auf dem zweiten Platz.

Des deutsche Fußball-Rekordmeister ist am dritten Vorrundenspieltag Favorit gegen die noch punktlosen Athener. „Wichtig ist, dass man das Spiel konzentriert und motiviert angeht und nicht glaubt, dass das ein Selbstläufer wird. Das weiß die Mannschaft, das weiß auch Niko Kovac», sagte Rummenigge, der sich nach dem Aufruhr um die Pressekonferenz am Freitag nun auf das Sportliche konzentrieren will.

Beim 3:1 in der Bundesliga am Samstag in Wolfsburg nach zuletzt vier sieglosen Pflichtspielen in Serie habe das Team wieder „alles super gemacht», sagte Rummenigge. „Ich glaube, die Mannschaft ist auf einem guten Weg. Sie weiß, was von ihr verlangt und gefordert wird.»

„Wir wollen weitermachen, wir wollen versuchen, eine Serie zu machen und einfach Spiele hintereinander zu gewinnen», sagte Arjen Robben. Der Routinier bereitet sich bei den emotionalen Griechen auf eine „heiße Stimmung» vor. Zu der jüngsten Pressekonferenz der Vereinsbosse wollte er nichts sagen und meinte: „Ich möchte gerne nur über Fußball reden.»

Source:: Stern – Sport

Burger King kreiert grünen Burger – und behauptet, er macht Albträume

By HuffPost / jg

Wow, grüne Brötchen, wie gruselig.
  • Der Fast-Food-Hersteller Burger King hat sich zum anstehenden Halloween-Fest etwas Absurdes einfallen lassen.
  • Ein grüner Burger soll die Kunden anlocken – und ihnen laut Firmentests sogar Albträume bescheren.

Fast Food ist generell ungesund. Zu viel Fett, zu viel Zucker – was uns McDonalds, Subway und Co. vorsetzen, ist nicht gut für uns.

Aber: Es sieht meistens gut aus. Zumindest auf den Werbeplakaten.

Der Fast-Food-Gigant Burger King möchte jetzt aber einen Burger auf den Markt bringen, der alles andere als appetitlich aussieht. Sondern geradezu eklig.

Die Kreation nennt sich “Nightmare Burger”, sie soll pünktlich zu Halloween in den USA verkauft werden – und, das behauptet Burger King wirklich: Albträume verursachen.

Burger King und seine krude Angst-Studie

Es ist eine Behauptung, die laut einer Pressemitteilung von Burger King auf einer Studie von Schlafforschern beruht, die für die Firma Paramount Trials and Florida Sleep & Neuro Diagnostic Services arbeiten.

Die Studie ist nicht repräsentativ, nur 100 Menschen wurden als Probanten benutzt. Sie sollten zehn Nächte lang vor dem Schlafen gehen den neuen Grusel-Burger von Burger King essen.

Während des Schlafs wurden dann Herzrate, Atmung und Gehirnaktivität der Testpersonen gemessen – laut Studie, um herauszufinden, ob sie lebhaft träumen.

Mehr zum Thema: Schweizer Burger-King-Filiale verkauft einem Mann einen Ekel-Burger

Forscher behaupten: Essen von Burger King verursacht häufigere Albträume

Die Forscher behaupten nun: Durch das Essen des Burgers hätten die Probanden 3,5 Mal mehr Alpträume gehabt, als die durchschnittliche Person in den USA.

Der Studienleiter Dr. Jose Medina gibt an, dass liege daran, dass die “einzigartige Kombination aus Käse und Proteinen” sogenannte paradoxe Schlafphasen (Phasen, in denen im Schlaf bei geschlossenen Lidern die Augen bewegt werden, Anm. d. Redaktion), in denen die meisten Träume stattfinden würden, beeinflussen würde.

Mehr zum Thema: <a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.huffingtonpost.de/2015/10/05/schwarzer-whopper-toilette-burger-king_n_8246864.html?utm_hp_ref=de-burger-king" target="_blank"

Source:: The Huffington Post – Germany

Millionenpleite Charles Vögele Austria: Gläubiger segnen Sanierungsplan ab

By Kid.Moechel@kurier.at (Kid Möchel)

Insgesamt haben 1.261 Gläubiger rund 38,2 Millionen Euro Forderungen angemeldet, davon wurden 17,6 Millionen Euro anerkannt.

Im Sanierungsverfahren über das Vermögen der Firma
Charles Vögele
(Austria) GmbH, Feldkirchenstraße 24, A-8401 Kalsdorf bei Graz wurde heute die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Mehrheit der Gläubiger hat bei der heutigen Abstimmung dem verbesserten Sanierungsplan zugestimmt. Die Gläubiger erhalten eine 20-prozentige Barquote. Finanziert wird diese durch den neuen Investor GA Europe GmbH. Bei einer Zerschlagung und Liquidation des Unternehmens hätten die Gläubiger nur eine Quote von rund 12 Prozent erhalten.

„Wieder einmal zeigt sich, wie gut das österreichische Insolvenzrecht bei Sanierungen funktioniert“, sagt
Gerhard Weinhofer
vom Gläubigerschutzverband Creditreform. „In nicht einmal drei Monaten wurde ein Investor gefunden, der rund 60 Prozent der Mitarbeiter übernimmt und das Unternehmen fortführt. Und die Gläubiger bekommen eine höhere Quote als bei einer Liquidation.“

Insgesamt haben über 1.261 Gläubiger (inkl. der Arbeitnehmer) 38,2 Mio. Euro an Forderungen angemeldet, von denen 17,6 Mio. Euro anerkannt wurden.

Durch den neuen Investor können nun 70 Filialen mit rund 454 Mitarbeitern fortgeführt werden. Ursprünglich waren in mehr als 100 Filialen 711 Mitarbeiter beschäftigt.

Dazu Gerhard Weinhofer, Geschäftsführer des Gläubigerschutzverbandes Creditreform:

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

1 2 3 4 5 2.085