Anschober: Situation in Österreich stabil

Doch warnt der Gesundheitsminister: Weltweit sei der Höhepunkt der Pandemie noch nicht erreicht.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober sieht die Situation in Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie in Österreich stabil. Via Aussendung lobte er am Samstag die Arbeit der Gesundheitsbehörden in den Ländern und Bezirken. Sie würden „einen sehr guten Job beim Containment und damit bei der Eingrenzung der Infektionen“ machen, „um große Ausbrüche zu vermeiden.“

„Danke für diese fünf Monate extremer Herausforderung, die mit höchster Verantwortung und Belastung verbunden ist.“

Gleichzeitig warnte Anschober: „Das Virus hat also offensichtlich weltweit noch immer nicht den Höhepunkt erreicht – es breitet sich immer schneller aus.“

Er verwies auf Rekordzahlen, welche die Weltgesundheitsorganisation „fast jede Woche“ verzeichne. Besonders starke Steigerungen gebe es weiterhin in den USA, Brasilien und Südafrika – auch Indien rage mit 55.000 neuen Infektionen heraus.

Mit 82 Neuinfektionen von Freitag auf Samstag und einem leichten Rückgang der aktiv Erkrankten sprach der Gesundheitsminister von einer stabilen Lage in Österreich. 

Die Hospitalisierungen seien ebenfalls stabil – während die Zahl der Corona-Erkrankten in den Spitälern in den Normalstationen deutlich auf 70 PatientInnen gesunken ist, habe sich Zahl der Patienten in den Intensivstationen auf 19 leicht erhöht.

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.