Zwei Salzkammergütler treten bei Youth Olympic Games in Buenos Aires an

By no-reply@meinbezirk.at (Philipp Gratzer)

Sportreferent LH-Stv. Strugl, Johanna Plank aus Oberweiß bei Laakirchen und Leo Lasch aus Scharnstein.

SALZKAMMERGUT. Am 2. Oktober reisen sieben junge Sportler aus Oberösterreich nach Buenos Aires. Darunter auch Johanna Plank aus Oberweiß bei Laakirchen und Leo Lasch aus Scharnstein. Sie wurden aufgrund ihrer sportlichen Leistungen vom Österreichischen Olympischen Comité für die Teilnahme bei den III. Olympischen Jugend-Sommerspiele nominiert. Am 21. September,verabschiedete Sportreferent LH-Stv. Michael Strugl die Athleten und ihre Betreuer im neuen Olympiazentrum OÖ. „Die Teilnahme bei den Youth Olympic Games ist für unsere Sportlerinnen und Sportler ein erster Höhepunkt ihrer jungen Karriere. Alleine die Nominierung ist ein Erfolg. Viele Stars von heute haben bei dieser Veranstaltung erstmals internationale Wettkampf-Luft gesammelt. Das ist eine wertvolle Erfahrung für unsere Sporttalente und wir drücken fest die Daumen, dass sie auch mit Medaillen nach Oberösterreich heimkehren“, wünschte Sportreferent Strugl den Athleten viel Erfolg.
Knapp 4.000 Sportler als KonkurrenzInsgesamt nehmen 3.920 Nachwuchs-Sportlerinnen und -Sportler (im Alter zwischen 15 und 18 Jahren) aus 206 Nationen an den YOG teil, die von 6. bis 18. Oktober in der argentinischen Hauptstadt stattfinden. Die österreichische Mannschaft umfasst 42 Teilnehmer aus 13 Sportartarten. Oberösterreich stellt mit sieben Athleten/innen die drittmeisten Teilnehmer, hinter Niederösterreich (8) und Wien (16).

Source:: Meinbezirk.at

Puzzle-Serie: Wie gut kennt Ihr Tirol? Teil 35

By no-reply@meinbezirk.at (Lucia Königer)

Welche Tiroler Sehenswürdigkeit suchen wir?

Tirol in Einzelteilen
Wie gut kennt Ihr Tirol? Erkennt Ihr die Wahrzeichen Tirols auf den ersten oder zweiten Blick?

Wir testen Euch mit unseren Puzzles und vielleicht ist auch die ein oder andere Anregung für einen kleinen Ausflug mit dabei.
Jeden Tag kommt ein neuer Hinweis hinzu!
Wir wünschen Euch viel Spaß beim Knobeln!
Gebt Euren Tipp als Kommentar ab!
Mehr Rätsel auf unserem Themenchannel

Source:: Meinbezirk.at

Ein Job als redaktionelle Mitarbeiterin

By no-reply@meinbezirk.at (Lucia Königer)

Unsere redaktionelle Mitarbeiterin Dagmar Knoflach-Haberditz bei ihrer täglichen Arbeit bei den Bezirksblättern. Interviews und Fotografieren gehören ebenso dazu wie das Recherchieren und Schreiben von lokalen Nachrichtenbeiträgen.

Dagmar Knoflach-Haberditz ist seit sechs Jahren redaktionelle Mitarbeiterin der Bezirksblätter Schwaz. Bereits während des Studiums hat sie zuerst als Korrekturleserin und dann als freie Redakteurin bei den Bezirksblättern gearbeitet. Für sie stand nach dem Studium fest, dass sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und ihre Region zum Beruf machen wollte.

„Als redaktionelle Mitarbeiterin kann ich meine Kreativität beim Schreiben und Fotografieren ausleben, ob im Büro oder am Ort des Geschehens. Ich finde es toll, dass mein Job so abwechslungsreich ist.“
Die redaktionellen Mitarbeiter der Bezirksblätter wissen, wo was los ist, denn ihr Herz schlägt für das Lokale.
Wenn in der Gegend etwas los ist, sind sie da, um darüber zu berichten. Zu ihren Aufgaben zählen die selbstständige Recherche interessanter Themen, das Verfassen von Artikeln, das Führen von Interviews und das Fotografieren. Durch Schulungen der internen RMA Akademie sind sie bestens auf die Herausforderungen im Arbeitsalltag vorbereitet.

Ausgestattet mit modernem Equipment, machen sie jede Lokalausgabe – Print wie Online – zur spannenden Lektüre. In diesem abwechslungsreichen Job ist kein Tag wie der andere.

Diese Jobs gibt es auch bei den Bezirksblättern:
Werbeberater, Kreativassistent

Hier erfährst Du mehr über uns und unsere Jobs:
Werbeberater/in, Kreativassistent/in, RMA Akademie, Arbeitsplatz in der Nähe
www.regionalmedien.at/karriere, facebook: #RMAkarriere

Source:: Meinbezirk.at

Doch keine Beförderung: Maaßen wird Sonderberater

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Berlin/Chemnitz. In Deutschland haben die Koalitionsparteien CDU, CSU und SPD haben ein Scheitern ihres nur ein halbes Jahr alten Regierungsbündnisses vorerst abgewendet. Die drei Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Andrea Nahles (SPD) verständigten sich am Sonntagabend auf eine neue Lösung im Streit um Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen. Bei dem nur etwa halbstündigen dritten Krisentreffen innerhalb von zehn Tagen wurde vereinbart…

Source:: Wiener Zeitung – Europa Nachrichten

Unbeschwert ins WM-Rennen

By no-reply@meinbezirk.at (Peter Leitner)

Laura Stigger ist für das Junioren-Rennen am Donnerstag bestens gerüstet.

Laura Stigger will bei ihrem Ausflug auf die Straße vor allem Spaß haben

HAIMING, INNSBRUCK (pele). Tirol ist im Rad-WM-Fieber! Schon am ersten Tag, als die Area47 in Haiming Startort für die beiden Teamzeitfahren von Damen und Herren war, säumten nicht weniger als 26.000 Fans die Strecke bis nach Innsbruck. „Diese WM wird epochal“ war da unter anderem in Internet-Foren zu lesen.

Die beiden Auftaktrennen konnten sich wahrlich sehen lassen. Bei den Damen setzte sich das Deutschen Canyon-Sram-Racing-Team mit den Britinnen Hannah Barnes und Alice Barnes, den Deutschen Trixi Worrack und Lisa Klein, der Italienerin Elena Cecchini und der Weißrussin Alena Amialuiusik durch. Die Plätze zwei und drei gingen an das Boels Dolmans Cyclingteam aus den Niederlanden und das Team Sunweb, ebenfalls aus den Niederlanden.

War das Damenrennen schon ein Leckerbissen, legten am Nachmittag die Herren noch einmal einen drauf. Eine unfassbare Durchschnittsgeschwindigkeit von 55,522 km/h hämmerten Maximilian Schachmann (D), Laurens de Plus (Bel), Yves Lampaert (Bel), Bob Jungels (Lux), Kasper Asgreen (Den) und Niki Terpstra (Ned) vom belgischen Team Quick-Step Floors trotz des kraftzehrenden Aufstiegs nach Axams in den Asphalt. Bei der Abfahrt Richtung Innsbruck erreichte das Team Spitzengeschwindigkeit bis zu 111 km/h!

Das Team Sunweb aus Deutschland und das BMC Racing Team aus den USA musste sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen.

Geburtstagskind am Start

Ein WM-Auftakt zum Zungeschnalzen, doch das war eben erst der Anfang. Besonders interessant aus Oberländer Sicht: das Rennen der Juniorinnen am Donnerstag ab 9.10 Uhr (live in ORF Sport plus) von Rattenberg nach Innsbruck. Da wird nämlich die dann 18-jährige Laura Stigger (feierte am Dienstag ihren Geburtstag) an den Start gehen. Den Ausflug ins Rennrad-Lager nimmt die zweifache Mountainbike-Junioren-Weltmeisterin betont locker: „Ich hab‘ überhaupt keinen Druck, Favoritinnen sind hier andere. Ein…

Source:: Meinbezirk.at

1 2 3 4 2.319