Neos-Anfrage: Blümel hatte doch einen Laptop, Kanzler Kurz nicht

By raffaela.lindorfer@kurier.at (Raffaela Lindorfer)

Kanzleramt gab Auskunft über digitale Archivalien. Kurz brauchte während Türkis-Blau nur ein Handy. Ob Blümel seinen Laptop auch nutzte, ist offen.

Ein Minister, der ohne Laptop arbeitet? Wirkt kurios – und seine entsprechende Aussage im U-Ausschuss hing Finanzminister Gernot Blümel noch lange nach.

Die Abgeordneten waren im Juni verärgert, weil aus seiner Zeit als Kanzleramtsminister während Türkis-Blau weder eMails noch Kalendereinträge übermittelt wurden. Auf Nachfrage, wem er damals zu Ende seiner Amtszeit seinen Dienst-Laptop übergeben habe, meinte Blümel: „Ich glaube, ich hatte gar keinen Laptop, ich habe über das Handy gearbeitet.“ Auch heute besitze er keinen Laptop für seine Regierungsarbeit, er erledige alles auf dem Handy – das sei eine „sehr effiziente“ Arbeitsweise.

Die Neos wollten es ganz genau wissen, und stellten eine parlamentarische Anfrage an das Kanzleramt zum Thema digitale Archivalien. Und siehe da: Blümel besaß damals doch einen Laptop.

Diensthandy statt Laptop

Zumindest wurde ihm einer zugeteilt.“ Über das Ausmaß der tatsächlichen Nutzung liegen keine Informationen vor“, steht in der Anfragebeantwortung durch Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Er selbst, Kurz, habe „keinen Laptop angefordert“.

REUTERS/POOL

Spannend (zumindest für Technik-Freaks) ist auch: Der Bundeskanzler bekam „entsprechend der jeweils geltenden Vorgaben der IT-Abteilung des Bundeskanzleramtes ein Diensthandy der Marke Apple des jeweils aktuellsten Modells zur Verfügung gestellt“.

Blümel bekam indes nur ein Apple iPhone 8 zugeteilt.

NEOS-Fraktionsführerin Krisper fordert VideobefragungAPA – Austria Presse Agentur

Neos-Abgeordnete Stephanie Krisper sagt dazu: „Dass der Kanzler vom Handy aus regiert, das er regelmäßig löscht, um so wenig wie möglich zu dokumentieren, bestätigt unsere Skepsis, dass unter einem Kanzler Kurz seriös und integer gehandelt wurde – und wird.“

Die Frage, was aus Blümels Laptop wurde, bleibt weiter offen.

Geschredderte Festplatte

Ein Geheimnis bleibt außerdem, was es mit den Festplatten auf sich hatte, die ein Mitarbeiter des Kanzleramts kurz nach Abberufung der türkisen Regierung im Juni 2019 unter falschem Namen auswärts

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.