Rock- und Folk-Veteran David Crosby mit 81 Jahren gestorben

Er verkörperte das Credo „Sex, Drugs and Rock’n’Roll“ – und galt viele Jahre als „der unwahrscheinlichste Überlebende des Rock“.

David Van Cortlandt Crosby, einer der einflussreichsten Rocksänger der 1960er und 70er Jahre mit den Byrds und Crosby, Stills, Nash & Young (CSNY), ist tot: „Mit großer Trauer ist unser geliebter David (Croz) Crosby nach langer Krankheit verstorben“, zitierte das US-Magazin „Variety“ Crosbys Frau Jan Dance.

Crosby, am 14. August 1941 in Los Angeles geboren, war Gründungsmitglied zweier legendärer Rockbands: Von 1964 bis 1967 spielte er mit den Country- und Folk-beeinflussten Byrds fünf Alben ein – und schrieb den Hit „Eight Miles High“. Nach Streitereien verließ er die Band – und formierte mit Stephen Stills und Buffalo Springfield CSN bzw. inklusive Neil Young CSN&Y. Die Supergroup trat unter anderem beim Woodstock-Festival auf. Nach dem CSN&Y-Doppel-Livealbum „4 Way Street“ (1971) konzentrierten sich die Musiker auf Soloprojekte. Als Mitglied beider Gruppen wurde Crosby – Gitarrist, Sänger und Songwriter – in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

 

Musikalisch zeichnete sich Crosby durch seine komplizierten Gesangsharmonien, unorthodoxen offenen Stimmungen auf der Gitarre und prägnantes Songwriting aus. Seine Arbeit mit den Byrds und CSN/CSNY mischte Rock und Folk auf neue Weise und ihre Musik wurde Teil des Soundtracks für die Hippie-Ära.
Persönlich war Crosby die Verkörperung des Credos „Sex, Drugs and Rock’n’Roll“, und in einem Artikel des Magazins „Rolling Stone“ aus dem Jahr 2014 wurde er als „der unwahrscheinlichste Überlebende des Rock“ bezeichnet.

Neben Drogenabhängigkeiten, die schließlich zu einer Transplantation führten, um eine durch Jahrzehnte des Exzesses verschlissene Leber zu ersetzen, umfasste sein turbulentes Leben einen schweren Motorradunfall, den Tod einer Freundin und Kämpfe gegen Hepatitis C und Diabetes.

„Ich mache mir Sorgen, dass die Zeit, die ich hier habe, so kurz ist, und ich bin zutiefst sauer auf mich selbst, für die mindestens zehn Jahre Zeit, die ich verschwendet habe, nur um mich selbst zu zerstören“, sagte Crosby Los Angeles Mal im Juli 2019: „Dafür schäme ich mich.“ Er sei „so tief gefallen, wie ein Mensch nur fallen kann“, sagte Crosby der „Times“.

Es gelang ihm auch, sich von vielen seiner berühmten ehemaligen Bandkollegen zu entfremden, wofür er in den letzten Jahren oft Reue zum Ausdruck brachte. Seine Drogengewohnheiten und seine oft aggressive Persönlichkeit trugen zum Niedergang von CSNY bei und die Mitglieder hörten schließlich auf, miteinander zu sprechen. In der Dokumentation „David Crosby: Remember My Name“ aus dem Jahr 2019 machte er deutlich, dass er hoffte, dass sie wieder zusammenarbeiten könnten, räumte aber ein, dass die anderen „mich wirklich nicht mögen“.

Crosby zeugte sechs Kinder – zwei als Samenspender für den Partner der Rockerin Melissa Etheridge und ein weiteres, das bei der Geburt zur Adoption freigegeben wurde und Crosby erst in seinen Dreißigern kennenlernte. Dieser Sohn, James Raymond, wurde schließlich sein musikalischer Mitarbeiter.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.