US-Studie: Die Hälfte der Millennials kündigen ihren Job wegen psychischer Probleme

By Hillary Hoffower

millennial stress
  • Immer mehr Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren kündigen ihren Job aus Gründen psychischer Gesundheit — zumindest in den USA: Das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie.
  • Burnout, Depressionen und nicht zu wissen, wie es finanziell weitergehen soll, sind die Hauptgründe dafür.
  • Die Autoren der Studie gehen davon aus, dass es einen Unterschied in der Wahrnehmung verschiedener Generationen geben könnte.
  • Mehr Artikel von Business Insider findet ihr hier.

Rund die Hälfte der Millennials und 75 Prozent der Angehörigen der Generation Z haben 2018 ihren Job aufgrund psychischer Probleme gekündigt. Das zeigt eine Studie, die von Mind Share Partners, SAP und dem US-amerikanischen Unternehmen für Erfahrungsmanagement, Qualtrics, durchgeführt und in der „Harvard Business Review“ veröffentlicht wurde. Ziel war es, Herausforderungen im Bereich der mentalen Gesundheit zu identifizieren und zu prüfen, wie mit diesen Themen im Arbeitsalltag umgegangen wird. 1.500 Vollzeitbeschäftigte ab dem Alter von 16 Jahren haben an der Befragung teilgenommen.

20 Prozent aller Befragten haben angegeben, dass sie mit psychischen Problemen kämpfen — unter den Millennials, auch Generation Y genannt, lag der Anteil jedoch viel höher. Es könnte ein Hinweis darauf sein, dass verschiedene Generationen solche Themen unterschiedlich (stark) wahrnehmen, schreiben die Autoren Kelly Greenwood, Vivek Bapat und Mike Maughan.

Es wäre nicht allzu verwunderlich, wenn das stimmt — insbesondere vor dem Hintergrund, dass Millennials auch als die Therapie-Generation bekannt sind. Sie achten sehr stark darauf, wie es gerade um ihre psychische Gesundheit steht. Diese Einstellung trägt zu einer Destigmatisierung des Themas bei, schreibt Peggy Drexler in einem Artikel im US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin „The Wall Street Journal“.

Millennials sehen eine Therapie als Möglichkeit der Selbstoptimierung. Doch der Drang zur Perfektion verleite auch dazu, Hilfe zu suchen, wenn sie ihren eigenen Ansprüchen nicht genügen. Ein Teufelskreis. Ihre Neigung dazu, sich therapeutische Unterstützung zu holen, ist ein Symptom für eines

Source:: Business Insider.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.