Die Welt durch Eselsaugen

Inspiriert von Robert Bressons Klassiker „Au Hasard Balthazar“ aus dem Jahr 1966 hat sich der 84-jährige polnische Meisterregisseur Jerzy Skolimowski mit „EO“ dem Leben eines bescheidenen Esels angenommen und damit einen Film neu interpretiert, der zu den großen Werken der Filmgeschichte gehört. Dabei nimmt „EO“ (diese Woche neu in den Kinos) aber nicht unbedingt direkt Bezug auf Bressons Ästhetik, sondern verweilt im Umfeld seines Esels, der die Welt um sich herum mit allen Sinnen erlebt…

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.