CO2-Steuer auf Sprit und Heizöl: „Am Ende zahlt es der Bürger“

By Business Insider Deutschland

tanken benzin DE shutterstock_382031869

In einem am Freitag veröffentlichten Gutachten spricht sich der Sachverständigenrat der Bundesregierung für eine CO2-Steuer auf Sprit oder Heizöl für einen schnellen Weg zu den Klimazielen im Jahr 2030 aus. Sprich: Tanken und Wohnen könnte bald für alle deutlich teurer werden. „Am Ende zahlt es in jedem Fall der Bürger“, so die Ankündigung von Wirtschaftsweisen-Chef Christoph Schmidt laut „Bild“.

Die Steuer müsse allerdings regelmäßig angepasst und die Einnahmen allein für den Klimaschutz verwandt werden, heißt es im Gutachten, das Kanzlerin Merkel überreicht wird. Die Experten machen allerdings deutlich, dass die Ausweitung des europäischen Handels mit CO2-Verschmutzungsrechten auf die Sektoren Verkehr und Gebäude eigentlich die bessere Lösung wäre. Der Weg dorthin müsse jetzt eingeleitet werden, damit das System spätestens 2030 greifen könne. Wegen der Abstimmungen innerhalb Europas gilt dies kurzfristig als nicht umsetzbar. Ein solcher Handel mit Rechten für Gas oder Öl allein Deutschland sei grundsätzlich auch eine Option, sei aber ebenfalls nicht schnell umzusetzen.

„Die aktuelle Debatte bietet die historische Chance, die kleinteilige, teure und ineffiziente deutsche Klimapolitik so umzustellen, dass die Bepreisung von CO2 im Zentrum steht“, erklärte Christoph Schmidt als Vorsitzender des Sachverständigenrates. Um den Klimawandel insgesamt zu bekämpfen, sei aber eine weltweit abgestimmtes Vorgehen unverzichtbar. Deutschland könne als Vorbild zeigen, dass Klimaschutz effizient und ohne große gesellschaftlich Verwerfungen möglich sei.

Lest auch: Forscher sagen, diese 10 großen Städte könnten im Jahr 2100 nicht mehr von Menschen bewohnt werden

Umweltministerin Schulze für CO2-Steuer

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hatte sich erst vergangene Woche für eine CO2-Steuer stark gemacht. Schulze will – wie auch der Sachverständigenrat – eine sozialverträgliche Lösung. Geringverdiener und Pendler sollen nicht belastet werden. Klimafreundliches Verhalten soll zudem künftig belohnt werden, die Einnahmen der CO2-Steuer sollen über eine „Klimaprämie“ an die Bürger zurückgegeben werden.

Deutschland hinkt den Klimazielen hinterher

Deutschland hinkt seinen internationalen Verpflichtungen besonders im Verkehr und im

Source:: Business Insider.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.