Barack Obama: Er unterstützt seine Frau bei ihrer Karriere

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/barack-obamaer-unterstuetzt-seine-frau-bei-ihrer-karriere-8453558.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8453562/3×2-480-320/de980ccf42be935cdb5d0436ff2f4643/Iz/19er-unterstuetzt-seine-frau-bei-ihrer-karriere-16-9-spoton-article-710311.jpg“>

Mit dieser Geste brachte er die Frauenherzen zum Schmelzen: Barack Obama (57, „Ein amerikanischer Traum: Die Geschichte meiner Familie“) unterstützt seine Frau Michelle Obama (54) auf ihrer Buchtour und überraschte sie mit einem Strauß Rosen.

Das Publikum in Washington DC staunte nicht schlecht, als der ehemalige US-Präsident die Bühne betrat. Doch Barack Obama überraschte nicht nur die Zuhörer mit seinem Auftritt, sondern auch seine Ehefrau. Michelle Obama, die derzeit mit ihrem Buch „Becoming – Meine Geschichte“ auf Lesetour unterwegs ist, durfte von ihrem Mann einen Strauß pinker Rosen entgegennehmen. Valerie Jerett, die die Buchpräsentation in Washington moderierte und eine langjährige Freundin des Paares ist, sprach von einem „besonderen Gast“, der auf die Bühne kommen würde. Dann tauchte kein Geringerer als Barack Obama mit dem Blumenstrauß auf, was das überraschte Publikum mit viel Applaus würdigte.

Er ist ihr größter Fan

Auf die Frage hin, wie Michelle sein Herz eroberte, antwortete Barack: „Sie war einzigartig, stark, ehrlich und jemand, bei dem ich wusste, dass ich immer auf sie zählen kann.“ Auf Twitter zeigte die frühere First Lady stolz ein Foto, auf dem sie mit ihrem Ehemann und den pinken Rosen auf der Bühne zu sehen ist. Dazu schrieb sie zusammen mit einem Herz-Emoji: „Schaut mal, wer vorbeigeschaut hat!“

Barack und Michelle Obama sind seit 1992 verheiratet. Das Vorzeigepaar lernte sich an der Harvard Law School kennen. Zusammen haben sie zwei Töchter, Malia (20) und Sasha (17). In ihrer Autobiographie erzählt Michelle Obama ihre Lebensgeschichte – von der Kindheit im rauen Süden Chicagos bis hin zum Weg ins Weiße Haus.

Source:: Stern – Lifestyle

Ehefrau Daniela erzählt: So verliefen Jens Büchners letzte Stunden – und das waren seine letzten Worte

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/so-verliefen-jens-buechners-letzte-stunden-und-das-waren-seine-letzten-worte-8453304.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Am Ende ging alles ganz schnell. Erst am 5. November war der bekannte Auswanderer in das Universitäts-Krankenhaus Son Espases in Palma auf Mallorca eingeliefert worden. Am Samstagabend erlag der Sänger und TV-Star seinem Krebsleiden.

Als er um 18.30 Uhr starb, war der fünffache Familienvater umgeben von seinen Lieben. Seine Ehefrau Daniela hat nun erzählt, wie die letzten Stunden verlaufen sind. „Zum Schluss haben wir seine Lieblingsmusik gehört: die Flippers und Whitney Houston“, sagte die 40-Jährige der „Bild“-Zeitung.

Jens Büchner und Daniela sind sich 2015 ein Paar

Jens soll bis zu letzten Atemzug ansprechbar gewesen sein – und hat sich persönlich von seiner Frau verabschiedet: „Jens‘ letzte Worte an mich waren, dass er mich liebt und glücklich war“, sagte Daniela dem Boulevardblatt. Das Paar hat sich 2015 auf dem Stadtfest in Delmenhorst kennengelernt. Zwei Jahre später folgte die Hochzeit. Gemeinsam bekamen sie die Zwillinge Diego Armani und Jenna Soraya.

Es sind nicht die einzigen Kinder, die Jens Büchner hinterlässt: Aus seiner früheren Beziehung hat er zwei volljährige Töchter. Zusammen mit seiner Ex-Freundin Jennifer Matthias hat er einen Sohn. Zudem hat Daniela drei Kinder in die Beziehung gebracht. „Er war sehr glücklich darüber, dass er seine Familie hatte, die ihm Rückhalt gegeben hat“, sagt Daniela der „Bild“. Jens habe sich in allen Belangen reingehängt, als Vater, Ehemann und als Bühnenmensch.

Er wird auf Mallorca beerdigt

Sein Pflichtbewustsein hat letztlich wohl dazu geführt, dass Jens Büchner nicht auf seinen Körper gehört hat. Er ist von Termin zu Termin gehetzt und hat Warnsignale ignoriert. Als klar war, dass der Krebs im Körper bereits gestreut hat, ging alles ganz schnell.

Informationen der „Bild“-Zeitung zufolge soll der bekannte Auswanderer am kommenden Wochenende beigesetzt werden. Er findet seine letzte Ruhestätte in seiner Wahlheimat Mallorca. Dem Ort,

Source:: Stern – Lifestyle

Frank Rosin: Bewunderung für Kollegen, der nicht aufgibt

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/frank-rosinbewunderung-fuer-kollegender-nicht-aufgibt-8453488.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8453492/3×2-480-320/77778cb3fe79f31fb33dd2cec8cd3128/ya/19bewunderung-fuer-kollegender-nicht-aufgibt-16-9-spoton-article-710330.jpg“>

TV-Koch Frank Rosin (52) hat auf Instagram ein emotionales Posting für seinen Kollegen Roman Scholl (57) geteilt. Scholl, ein Gastwirt und Koch aus Baierbrunn, den Rosin in einer der kommenden Folgen von „Rosins Restaurants“ berät, hat vor drei Monaten bei der Explosion eines Feuerwehrkörpers seine rechte Hand verloren: Doch davon ließ er sich nicht unterkriegen.

Auf dem Foto ist Scholl mit einer Prothese zu sehen, an der ein Beil angebracht ist. Wie er dem „Merkur“ erzählte, hat ihm ein Freund die provisorische Prothese mit einem 3D-Drucker gefertigt, die ihm nun als Schneidehilfe dient. „Es muss weitergehen, jetzt koch ich halt mit Links“, so der Gastwirt.

Der Unfall passierte zwar nach den Dreharbeiten mit Rosin – der Schock saß trotzdem im ganzen Team tief. „Lieber Roman, ich bewundere deine Stärke. Mach weiter so“, schreibt Rosin nun auf Instagram. „Wir waren alle sehr geschockt. Umso bewundernswerter ist es, dass er unerschütterlich weiter macht und in seinem eigenen Restaurant in Baierbrunn wieder kocht.“ Die Folge mit Scholl erscheint am Donnerstag, dem 29. November.

Source:: Stern – Lifestyle

Rita Ora: Look des Tages

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/mode/rita-oralook-des-tages-8453436.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8453440/3×2-480-320/921be8d6f9bc8f7e9c717ce9cc0561dd/gN/19look-des-tages-16-9-spoton-article-710317.jpg“>

Rita Ora (27) trug den Look des Tages, als sie bei den Evening Standard Theatre Awards am Sonntagabend in London erschien. Mit dem bodenlangen, armfreien und tief dekolletierten Bodycon-Neckholder-Kleid in Blassrosa setzte die Sängerin ihre Kurven perfekt in Szene. Zum ganz besonderen Hingucker wurden Kleid und Trägerin aber durch die Federn, die von der Hüfte an aufwärts an der Robe angebracht waren. Am Nacken bildeten sie eine Art Kragen, der an königliche Kleiderdesigns früherer Jahrhunderte erinnerte.

Zu dem majestätischen rosa Feder-Traum kombinierte die Künstlerin glitzernde Plateau-Sandalen, zarte Silberringe und zwei große Diamantohrstecker. Beim Make-up legte sie den Fokus mit langen dunklen Wimpern und Augenbrauenstift sowie einem zarten pinkfarbenen Lidschatten auf die Augenpartie. Rosa Lipgloss rundete das Make-up ab. Die blondierten Haare hatte Ora nach oben und hinten zu einem Dutt frisiert.

Source:: Stern – Lifestyle

Inthronisation: Japan plant neue Nobelkarosse für Kaiser-Parade

<img width="150" src="http://image.stern.de/8453418/3×2-480-320/25ce355c06f81ee6947695a32ee56e03/qG/19dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010118111999875500large43jpg-2e2b00e2fb6e29ea.jpg“>

Japan will für eine Parade anlässlich der Inthronisation des künftigen Kaisers Naruhito (58) nächstes Jahr eine neue Nobelkarosse anschaffen. Das meldeten japanische Medien am Montag unter Berufung auf Regierungskreise.

Naruhitos Vater, Kaiser Akihito (84), wird am 30. April 2019 abdanken und damit als erster Monarch seit 200 Jahren noch zu Lebzeiten seinem Nachfolger weichen. Am Tag darauf wird sein ältester Sohn den Chrysanthementhron besteigen und so eine neue Ära einläuten. Am 22. Oktober 2019 ist dann eine Parade für den neuen Kaiser in einem offenen Wagen geplant.

Naruhitos Vater hatte sich seinem Volk 1990 bei seiner eigenen Parade noch in einem Rolls-Royce-Cabrio gezeigt. Doch die britische Karosse sei inzwischen veraltet, nötige Ersatzteile würden gar nicht mehr hergestellt, hieß es. Auch aus Kostengründen solle es diesmal ein Wagen aus heimischer Fertigung werden. Im Gespräch sei ein Auto des Branchenprimus Toyota. Eine Pferdekutsche sei indes zu „gefährlich».

Source:: Stern – Lifestyle

1 2 3 4 5 122