Pinzgauer Arbeitsmarkt im 1. Halbjahr: Weniger Arbeitslose und die Kehrseite

By no-reply@meinbezirk.at (Christa Nothdurfter) PINZGAU Wie Karin Eiwan, die Leiterin der AMS-Geschäftsstelle Zell am See meldet, setzt sich die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt auch heuer durch. Grund dafür: Die Konjunktur läuft weiterhin auf Hochtouren, die Zahl der unselbständig Beschäftigten stieg Im Pinzgau um 1.124 Personen auf 39.379.

Um 20,3 Prozent mehr offene Stellen
Die gute Wirtschaftslage zeigt sich vor allem am starken Plus an gemeldeten offene Stellen: Insgesamt wurden dem AMS Zell am See im ersten Halbjahr dieses Jahr 4.342 offene Stellen gemeldet. Dies entspricht einer Steigerung um 20,2 Prozent, in Zahlen sind dies 730 Stellen.
3.978 Stellen konnten dabei unter Mitwirkung des AMS Zell am See besetzt werden; außerdem konnte man für die KundInnen 452 Stellen mit einer Entlohnung von mindestens 2.000 Euro akquirieren.

Junge Leute profitieren am meisten
Die Arbeitslosenquote in unserem Bezirk liegt bei 5,7 Prozent – ein Minus von 0,5 Prozent im Vergleichszeitraum 2017. Die Männer konnten dabei etwas stärker profitieren als die Frauen. Die positive Entwicklung wirkt sich auf alle Altersgruppen aus, wenn auch nicht im gleichem Ausmaß, am wenigsten bei den mehr als 45-Jährigen (plus 0,1 Prozent) und am meisten bei den Jugendliche und jungen Erwachsene unter 25 Jahren (plus 17,1 Prozent).

Dauer der Arbeitslosigkeit: durchschnittlich 55 Tage
Auch die durchschnittliche Dauer vom Beginn bis zum Ende der Arbeitslosigkeit konnte weiterhin reduziert werden und zwar um zwei Tage auf 55 Tage.

Ein großes Angebot für Lehrstellen-Suchende
Ende Juni 2018 stehen 88 vorgemerkten Lehrstellensuchenden 430 gemeldete Lehrstellen gegenüber, in den Fremdenverkehrsberufen beträgt das Verhältnis 5 zu 232.
Wer also jetzt aktuell noch auf Lehrstellensuche ist, kann unter einem vielfältigen, sehr großen Angebot wählen.

Das Resümee der Pinzgauer AMS-Leiterin
Karin Eiwan: „Weiterhin sorgt die günstige Konjunkturlage für einen Abbau der…

Source:: Meinbezirk.at

Das war die Starnacht am Wörthersee 2018!

By no-reply@meinbezirk.at (Vanessa Pichler)

Kapitän Andreas Gabalier

WÖRTHERSEE. Die 19. Starnacht am Wörthersee war wieder ein echtes „Hit-Feuerwerk“. Und schon zuvor wurde es heiß, etwa bei der „Seitenblicke-Party“, zu der Starnacht-Veranstalter Martin Ramusch und Intersport-Chef Nils Klingohr luden. Auf drei Schiffen wurde gefeiert – mit den meisten Stars sowie ORF-Channelmanager Alexander Hofer, Künstler-Managerin Marika Lichter, Jazz Gitti, Maltas Botschafter Keith Azzpopardi, Charity-Lady Jeannine Schiller, den Moderatoren Sonja Weissensteiner, Nina Kraft, Eva Pölzl und Lukas Schweighofer sowie als Musik-Acts Julia Buchner und DJ Strelle.

Startalk vor dem großen Auftritt
Vor der eigentlichen Starnacht war noch der Startalk an der Reihe. Dem Blitzlicht-Gewitter nicht ausgewichen sind da z. B. Andreas Gabalier, Beatrice Egli, Angelo Kelly und Familie, Roland Kaiser, The Rubettes, Sasha, Vanessa Mai, Cesár Sampson, Nik P., Marc Marshall, Simon Lewis oder Die Mayerin.

Viele Fans
Als die große Party schließlich losging, war auch der Wettergott in Partystimmung. Vor mehr als 6.000 Zusehern präsentierten die Moderatoren Barbara Schöneberger und Alfons Haider die Stars. Bei der Aftershow-Party in der Villa Lido sorgten The Rubettes und Entertainer Andy Rühl mit Udo Jürgens-Hits nochmals für Furore. Die nächste Starnacht ist übrigens schon fixiert – das Jubiläum am 20. Juli 2019.

Im Publikum gesehen: LH Peter Kaiser, Bgm. Maria-Luise Mathiaschitz, Schauspielerin Barbara Wussow mit Gatten Albert Fortell, TV-Star Anja Kruse, Wörthersee-Legende Inge Unzeitig, die ORF-Top-Manager Michael Götzhaber und Thomas Prantner, ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard, die Ex-Skifahrer Fritz Strobl und Alexandra Meissnitzer, Astrologin Helga Kuhn, Moderatorin Silvia Schneider,…

Source:: Meinbezirk.at

Grüße aus dem Spacelab: «Astro-Alex» meldet sich bei Kraftwerk-Konzert

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/kultur/gruesse-aus-dem-spacelabastro-alexmeldet-sich-bei-kraftwerk-konzert-8180048.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8180050/3×2-480-320/f4bc52d8158dac2c17391c2d7c2f36e3/cS/22dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010118072299250949large43jpg-de83d96951ec150e.jpg“>

Überraschender Gruß aus dem All: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (42) hat sich live von der Internationalen Raumstation (ISS) zu einem Konzert der Band Kraftwerk hinzugeschaltet und so für Staunen beim Publikum gesorgt.

„Die ISS ist eine „Mensch-Maschine“ – die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat», sagte Gerst am Freitagabend den rund 7000 Musikfans auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Er spielte damit auf das Album „Mensch-Maschine» der legendären deutschen Band an.

Bei seiner kurzen Stippvisite spielte „Astro-Alex» zudem mit Kraftwerk-Gründungsmitglied Ralf Hütter im Duett den Song „Spacelab». Dafür hatte Gerst eigens einen speziell programmierten Tablet-PC mit Synthesizern mit ins All genommen. Mit einem lässigen „Good Night Earth» verabschiedete sich Gerst kurz darauf aus 400 Kilometern Höhe vom Publikum des Jazz-Open-Festivals. Der 42-Jährige soll bis Dezember im All bleiben – im Herbst übernimmt er als erster Deutscher das Kommando auf der Raumstation.

Source:: Stern – Kultur

Grüße aus dem Spacelab: «Astro-Alex» meldet sich bei Kraftwerk-Konzert

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/kultur/musik/gruesse-aus-dem-spacelabastro-alexmeldet-sich-bei-kraftwerk-konzert-8180048.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8180050/3×2-480-320/f4bc52d8158dac2c17391c2d7c2f36e3/cS/22dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010118072299250949large43jpg-de83d96951ec150e.jpg“>

Überraschender Gruß aus dem All: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (42) hat sich live von der Internationalen Raumstation (ISS) zu einem Konzert der Band Kraftwerk hinzugeschaltet und so für Staunen beim Publikum gesorgt.

„Die ISS ist eine „Mensch-Maschine“ – die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat», sagte Gerst am Freitagabend den rund 7000 Musikfans auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Er spielte damit auf das Album „Mensch-Maschine» der legendären deutschen Band an.

Bei seiner kurzen Stippvisite spielte „Astro-Alex» zudem mit Kraftwerk-Gründungsmitglied Ralf Hütter im Duett den Song „Spacelab». Dafür hatte Gerst eigens einen speziell programmierten Tablet-PC mit Synthesizern mit ins All genommen. Mit einem lässigen „Good Night Earth» verabschiedete sich Gerst kurz darauf aus 400 Kilometern Höhe vom Publikum des Jazz-Open-Festivals. Der 42-Jährige soll bis Dezember im All bleiben – im Herbst übernimmt er als erster Deutscher das Kommando auf der Raumstation.

Source:: Stern – Kultur

Bademeister: Smartphones lenken Eltern im Schwimmbad ab

By Agenturmeldung (dpa/rnd)

Immer häufiger sind Eltern im Schwimmbad mit ihren Smartphones beschäftigt – und nicht mit dem Nachwuchs. Das kritisiert der Bundesverband Deutscher Schwimmmeister. Der Bundesverband Deutscher Schwimmmeister sieht bei der Verhinderung von Badeunfällen mit Kindern auch die Eltern in der Verantwortung. Erziehungsberechtigte vernachlässigten immer häufiger ihre Aufsichtspflicht, sagte Verbandspräsident Peter Harzheim der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Immer …

Source:: Landeszeitung.de – Nachrichten

1 3 4 5 6 7 3.436