Wirtschaftsministerium besorgt: Deutschland gehen die Unternehmer aus

By Wilhelm Pischke, dpa

Berlin Ein Geschäftsmann schaut auf den Fernsehturm

Sebastian Däuwel aus Speyer hat gut lachen. Sein Bäckerei-Startup wächst beständig. Vor seiner Verkaufsstelle in einem unscheinbaren Gewerbegebiet stehen die Kunden regelmäßig Schlange. „Ich könnte kaum zufriedener sein“, sagt er. Drei Jahre ist es her, dass der 36-Jährige den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat. Aus wenigen elementaren Backversuchen wurde schnell eine Geschäftsidee. Heute backt Däuwel mit seinen „Brotpuristen“ hauptsächlich Brot – immer darauf bedacht, die Ware möglichst einfach und rein zu halten.

Die Leidenschaft für das Backen und die Lust auf die eigene Existenzgründung gaben bei ihm den Ausschlag, sich selbstständig zu machen. „Ich wusste, wenn ich es nicht wage, werde ich das später bereuen“, sagt Däuwel heute. Anfangs habe er Angst vor dem Scheitern gehabt. Doch der große Zuspruch von Freunden und Fremden hätten ihm letztendlich die Entscheidung, den sicheren Job bei einem Energieversorger für eine eigene Firma aufzugeben, leicht gemacht.

Wirtschaftsministerium besorgt wegen schwindender Bereitschaft zur Selbstständigkeit

Anders als Brotbäcker Däuwel sind in Deutschland jedoch immer weniger Menschen bereit, das Risiko einer beruflichen Selbstständigkeit einzugehen. Nur 25 Prozent der Erwerbstätigen konnten sich 2018 vorstellen, ihr eigener Chef zu sein, wie aus einer Befragung der Förderbank KfW hervorgeht. Seit Beginn der Umfrage im Jahr 2000 hat es keinen niedrigeren Wert gegeben. Damals hatte die theoretische Bereitschaft zur Existenzgründung noch bei 45 Prozent gelegen.

Die nach wie vor gute Lage auf dem Arbeitsmarkt und die alternde Gesellschaft bremsen seit einiger Zeit den Unternehmergeist der Bürger, analysiert die KfW. Dabei biete es viele Vorteile selbstständig zu sein, findet Däuwel: „Bei der Gestaltung der eigenen Firma ist man freier und kann vieles schneller durchsetzen. Die Entscheidungswege sind deutlich kürzer.“ Außerdem sei für ihn eine berufliche Selbstverwirklichung anders nicht möglich gewesen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft blickt besorgt auf die schwindende Bereitschaft zur Selbstständigkeit: „Neugründungen und Startups sind Treiber von Innovationen und

Source:: Business Insider.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.